Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of electromagnetic radiation from a cellular telephone on epidermal Merkel cells. med./bio.

[Wirkungen elektromagnetischer Befeldung von einem Handy auf epidermale Merkel-Zellen].

Veröffentlicht in: J Cutan Pathol 2003; 30 (2): 135-138

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob elektromagnetische Felder von einem Mobiltelefon (900 MHz) histologische Veränderungen bei Merkel-Zellen von Ratten verursachen.

Hintergrund/weitere Details

Merkel-Zellen sind eine besondere Art von Sinneszellen, die in der Epidermis vorkommen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau The mobile phones were positioned in close contact with the rats at a distance preventing mechanical stimulation of the snouts.
Zusatzinfo The phones were either turned to the speech position (established contact) or to the standby position. The latter seems to be considered by the authors as sham exposure.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
Leistungsflussdichte 0,02 mW/cm² Mittelwert nicht spezifiziert - -

Referenzartikel

  • Irmak MK et al. (2002): Effects of electromagnetic radiation from a cellular telephone on the oxidant and antioxidant levels in rabbits.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die elektronenmikroskopische Auswertung des epidermalen Gewebes von der Schnauze der Ratte offenbarte eine signifikant höhere Exozytose-Aktivität der Merkel-Zellen in befeldeten Tieren.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel