Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Geophysical variables and behavior: XCIX. Reductions in numbers of neurons within the parasolitary nucleus in rats exposed perinatally to a magnetic pattern designed to imitate geomagnetic continuous pulsations: implications for sudden infant death. med./bio.

[Geophysikalische Variablen und Verhalten: XCIX. Verringerung der Neuronenanzahl im Parasolitären-Nukleus von Ratten, die um den Zeitpunkt der Geburt herum Magnetfeldmustern ausgesetzt worden waren, welche eine geomagnetische Dauerpulsierung nachahmen].

Veröffentlicht in: Percept Mot Skills 2004; 98 (3): 958-966

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer Magnetfeld-Exposition auf die Neuronen-Entwicklung in Gehirnen von Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Ratten wurden durchgehend in einem Zeitraum von zwei Tagen vor der Geburt bis einer Woche nach der Geburt gepulsten Magnetfeldern ausgesetzt. In einem Alter von drei Wochen wurden Gewebsschnitte eines speziellen Hirnteils (des parasolitären Nukleus) untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 500 mHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 9 Tage (2 Tage vor und 7 Tage nach der Geburt)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 500 mHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 9 Tage (2 Tage vor und 7 Tage nach der Geburt)
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 600 ms
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

wave onset (transient spike) with a rise time between 1.5 and 3.5 µs and offset (similar spike) with opposite polarity

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau two aluminum racks seperated by 2 m and arranged in either east-west or north-south direction, wrapped with 72 turns of 30-gauge copper wire Rats were exposed in plastic cages where the magnetic field was perpendicular to the horizontal plane.
Zusatzinfo The amplitude of the magnetic fields changed every 30 min and were applied in the following order: 870 nT, 1.04 µT, 1.3 µT, 1.77 µT, 1.33 µT, 1.04 µT and 8 nT. This order was called one cycle and each day such six cycles were applied.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 870 nT nicht spezifiziert gemessen - -
magnetische Flussdichte 1,04 µT nicht spezifiziert gemessen - -
magnetische Flussdichte 1,3 µT nicht spezifiziert gemessen - -
magnetische Flussdichte 1,77 µT nicht spezifiziert gemessen - -
magnetische Flussdichte 1,33 µT nicht spezifiziert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde gefunden, dass der parasolitäre Nukleus bei den exponierten Ratten auffällig kleiner und die Anzahl der Neuronen deutlich verringert waren. Die Ergebnisse dieser Studie legen nahe, dass Magnetfelder, wenn sie im nano-Tesla-Bereich und in einer speziellen Ausrichtung angewandt werden, mit dem örtlichen geomagnetischen Feld wechselwirken können und so Zellstrukturen im Rattenhirn beeinflussen können.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch