Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

A blood-oxygenation-dependent increase in blood viscosity due to a static magnetic field. med./bio.

[Eine Blut-Oxygenierungs-abhängige Erhöhung der Blut-Viskosität infolge eines statischen Magnetfelds].

Veröffentlicht in: Phys Med Biol 2004; 49 (14): 3267-3277

Ziel der Studie (lt. Autor)

Um die Mechanismen magnetischer Einflüsse auf die Blut-Viskosität zu untersuchen, wurde die Zeit gemessen, die Blut braucht, um durch eine Glas-Kapillare innerhalb und außerhalb eines 1.5 T Magnetresonanz-Scanners zu fallen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Expositionsdauer: 35 min pro Probe, 8 Mal wiederholt

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer 35 min pro Probe, 8 Mal wiederholt
Zusatzinfo Static magnetic field
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • MR (magnetic resonance) scanner
Aufbau The water bath containing the probe was placed 1) at the center of the MR scanner and 2) outside the MR scanner
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1,5 T nicht spezifiziert nicht spezifiziert - innerhalb des Feldes des Magnetresonanztomographen
magnetische Flussdichte 1 mT Maximum nicht spezifiziert - außerhalb des Feldes des Magnetresonanztomograpen

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass die Blut-Viskosität in einem 1.5 T Magnetresonanz-Scanner signifikant erhöht war. Die Blut-Viskosität war in Abhängigkeit von der Blut-Oxygenierung erhöht, d.h. die Erhöhung der Blut-Viskosität von deoxygeniertem Blut war größer als von oxygeniertem Blut.
Die Ergebnisse deuten folglich darauf hin, dass ein 1.5 T Magnetfeld den Blutfluss modulieren kann.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch