Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Age of exposure to infections and risk of childhood leukaemia. epidem.

[Alter bei Exposition gegenüber Infektionen und das Risiko für Kinderleukämie].

Veröffentlicht in: BMJ 1993; 307 (6907): 774

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine Fall-Kontroll-Studie in Griechenland durchgeführt, um mögliche Risikofaktoren für Kinderleukämie herauszufinden. Der Schwerpunkt in dieser Studie lag auf dem Risikofaktor Infektionen, es wurde jedoch auch die Exposition bei Magnetfeldern als möglicher Risikofaktor untersucht.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 Abstand zu Hochspannungsfreileitungen: ≥ 50 m
Gruppe 2 Abstand zu Hochspannungsfreileitungen: 5 - 49 m
Gruppe 3 Abstand zu Hochspannungsfreileitungen: < 5 m
Referenzgruppe 4 Abstand zur Umspannstation: ≥ 100 m
Gruppe 5 Abstand zur Umspannstation: < 100 m

Population

Fallgruppe

Kontrollgruppe

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Anzahl geeignet 183 -
Teilnehmerzahl 136 187
Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Die Ergebnisse zu den beiden Feldquellen von Magnetfeldern lassen entgegensetzte Schlussfolgerungen zu. Kinder, die in einem Abstand von weniger als 100 m von einer elektrischen Umspannstation entfernt lebten, hatten ein nicht-signifikant verringertes Risiko für Kinderleukämie (RR 0,35; KI 0,12-1,08). Dahingegen wiesen Kinder, die weniger als 5 m von Hochspannungsfreileitungen lebten, einen leichten, aber nicht signifikanten Anstieg des relativen Risikos für Kinderleukämie auf (RR 1,19; KI 0,59-2,41).

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel