Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Low frequency therapeutic EMF differently influences experimental muscle pain in female and male subjects. med. Anw.

[Ein therapeutisches niederfrequentes elektromagnetisches Feld beeinflusst bei weiblichen und männlichen Versuchspersonen experimentell herbeigeführte Muskelschmerzen in unterschiedlicher Weise].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2005; 26 (4): 299-304

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen eines niederfrequenten, therapeutischen Magnetfelds auf die subjektive Schmerz-Beurteilung, Herzfrequenz und den arteriellen Blutdruck bei experimentell hervorgerufenem Muskel-Schmerz untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Zwölf weibliche und zwölf männliche gesunde Versuchspersonen nahmen an dieser Studie teil, in der jede Person sich selbst als Kontrolle diente. Muskel-Schmerzen wurden durch intramuskuläre Injektion einer 5% hypertonischen Kochsalzlösung in den rechten Streckmuskel der Wirbelsäule (Musculus erector spinae) hervorgerufen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 100 Hz
Expositionsdauer: 20 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 100 Hz
Typ
Expositionsdauer 20 min
Zusatzinfo pulsierende halbe Sinuswelle
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau the coil was placed around the body at the L3 vertebral level where the catheter was located
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo During the exposure as well as sham exposure, muscle pain was induced by intramuscular injection of hypertonic saline (HS) by an infusion pump connected to the catheter via plastic extension tube. HS was injected into the right erector spinae muscle at the level of L3 spinous process. The muscle pain was induced twice in two separate sessions with at least 2 days interval between them. One session was accompanied by exposure and the other was conducted under sham exposure.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 3,4 mT Effektivwert berechnet - bei einer Entfernung von 30 cm von der Spule
magnetische Flussdichte 15 mT Effektivwert nicht spezifiziert - in der Mitte der Spule
magnetische Flussdichte 6,4 mT Effektivwert berechnet - bei einer Entfernung von 20 cm von der Spule
magnetische Flussdichte 1,9 mT Effektivwert berechnet - bei einer Entfernung von 40 cm von der Spule

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei einem Magnetfeld wirkte sich unterschiedlich auf das subjektive Schmerz-Empfinden bei Frauen und Männern aus. Bei Frauen erhöhte die Magnetfeld-Exposition die durchschnittliche Schmerz-Stärke und das Zeitintegral der Schmerz-Beurteilung, während bei Männern kein statistisch signifikanter Unterschied beobachtet wurde. Bei beiden Geschlechtern trat eine Erhöhung des systolischen und diastolischen Blutdrucks in Verbindung mit Schmerz sowohl bei der Exposition als auch bei der Schein-Exposition auf.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch