Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of 50 Hz electromagnetic fields on electroencephalographic alpha activity, dental pain threshold and cardiovascular parameters in humans. med./bio.

[Wirkungen von elektromagnetischen 50 Hz Feldern auf die elektroenzephalographische Alpha-Aktivität, die Zahnschmerzschwelle und kardiovaskuläre Kennwerte bei Menschen].

Veröffentlicht in: Neurosci Lett 2005; 382 (1-2): 112-117

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Probanden bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Gehirn-Akivität, die Schmerzwahrnehmung und kardiovaskuläre Parameter untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Einige Studien weisen auf Wirkungen einer 50 Hz-Magnetfeld-Exposition auf die Gehirn-Aktivität und die Schmerzwahrnehmung hin, was geprüft werden sollte. Da die kardiovaskuläre Regulation funktionell mit der Schmerz-Modulation in Verbindung steht, wurden zusätzlich einige relevante kardiovaskuläre Parameter gemessen.
40 gesunde männliche Probanden nahmen an der Studie teil. Die Probanden wurden zufällig einer von zwei Gruppen mit unterschiedlicher Expositions-Stärke zugeteilt (jeweils n=20; es wurden jedoch nur die Daten von 10 Probanden aus Gruppe 1 und von 15 Probanden aus Gruppe 2 verwendet.): 1) 40 µT Magnetfeld und 2) 80 µT Magnetfeld. Jeder Proband wurde während zwei Sessions im Abstand von 1-2 Wochen untersucht: einer Expositions-Session und eine Schein-Expositions-Session. Die Reihenfolge von Exposition und Schein-Exposition wurde zufällig bestimmt (Crossover-Studie).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 90 min
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 90 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 90 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer subject was comfortably seated in a quiet room
Aufbau 2 circular coils, similar to Helmholtz coils (44 cm in diameter, each composed of an aluminum ring on which 50 copper coils [0.8 mm diameter] were winded), produced the magnetic field; the coils were positioned around the head of the subject with the head at the center of the coils; the subject was invited to read a magazine during exposure
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 40 µT Spitzenwert gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 90 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 80 µT Spitzenwert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Hirnaktivität im Bereich der Alphawellen war nach einer Exposition bei dem 80 µT-Magnetfeld (Gruppe 2) im Vergleich zu der Schein-Exposition signifikant erhöht.
Die Schmerzgrenze war nach einer Exposition bei dem 40 µT-Magnetfeld (Gruppe 1) im Vergleich zu der Schein-Exposition signifikant verringert.
Es wurden keine Unterschiede beim Blutdruck, bei der Herzfrequenz oder den hormonellen Blut-Spiegeln zwischen Expositions- und Schein-Expositions-Bedingungen in beiden Gruppen gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition der Probanden bei einem 50 Hz-Magnetfeld die Alphawellen-Aktivität des Gehirns sowie die Schmerzwahrnehmung beeinflussen könnte, wobei unklar ist, ob beide Phänomene miteinander in einem Zusammenhang stehen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel