Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Magnetic field exposure and arrythmic risk: evaluation in railway drivers. med./bio.

[Magnetfeld-Exposition und arhytmische Risiken: eine Untersuchung bei Lokführern].

Veröffentlicht in: Int Arch Occup Environ Health 2005; 78 (4): 337-341

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte das Vorhandensein von vorhersagenden Messwerten für Arrhythmie-Risiken bei 28 Lokführern, exponiert bei extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern, verifiziert werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Testpersonen trugen während der Exposition bei der Arbeit 12 Stunden lang (08:00-20:00 Uhr) einen tragbaren EKG-Monitor. Die gleichen Personen wurden nach durchschnittlich 10 Tagen als Kontrollversuch wiederholt getestet (08:00-20:00 Uhr). Die Kontrolle wurde durchschnittlich 12 Stunden nach der letzten Exposition bei den Testpersonen zu Hause durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 16,66 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 12 h während der Arbeit (8-20 h)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 16,66 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 12 h während der Arbeit (8-20 h)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • five different train locomotives (E656, E646, E424, E444R, E636)
Aufbau measurements were taken in the control booth of the locomotives at 0.1 m, 0.8 m, 1.3 m above the floor
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,14 µT Minimum gemessen - -
magnetische Flussdichte 3,16 µT Maximum gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den EKGs der Testpersonen in der Expositions- oder der Kontroll-Umgebung gefunden.
Die Daten deuten darauf hin, dass es keinen Einfluss von extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern auf das kardiale Arrhythmie-Risiko gibt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel