Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of 2450 MHz electromagnetic fields with a wide range of SARs on methylcholanthrene-induced transformation in C3H10T1/2 cells. med./bio.

[Wirkungen von elektromagnetischen Feldern mit 2450 MHz und einem breiten Spektrum an spezifischen Absorptionsraten auf Methylcholanthren-induzierte Transformation bei C3H10T1/2 Zellen].

Veröffentlicht in: J Radiat Res 2005; 46 (3): 351-361

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob 2450 MHz hochfrequente elektromagnetische Felder (kontinuierliche Welle) Krebs-ähnliche Veränderungen in Maus-Zellen hervorrufen könnten und ob diese elektromagnetischen Felder eine maligne oder synergistische Transformation initiieren könnten.

Hintergrund/weitere Details

Die Zellen wurden bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern alleine exponiert und/oder mit einer bekannten Initiations-Chemikalie behandelt, Methylcholanthren (2.5 µg/ml). TPA wurde als positiver Kontroll-Tumorpromotor genutzt (5 ng/ml), der die Transformations-Häufigkeit, die durch Methylcholanthren in der mehrstufigen Karzinogenese initiiert wird, erhöhen kann.
Es wurden auch Temperatur-Kontrollen durchgeführt (38, 40, 42 und 44°C).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden
  • SAR: 200 mW/g Maximum (100 W/kg, 50 W/kg, 20 W/kg, 10 W/kg und 5 W/kg)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Stunden
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • rectangular waveguide in TE10 mode(110 mm wide x 55 mm high x 310 mm deep)
Zusatzinfo One end of the waveguide was terminated with a short circulated plate to generate standing waves in the waveguide.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 200 mW/g Maximum berechnet - 100 W/kg, 50 W/kg, 20 W/kg, 10 W/kg und 5 W/kg

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine signifikanten Unterschiede bei der Häufigkeit maligner Transformationen zwischen den Kontrollen und den hochfrequenten elektromagnetischen Feldern mit oder ohne TPA aufgedeckt. Allerdings war die Transformations-Häufigkeit für die Befeldung bei einem SAR-Wert von mehr als 100 W/kg mit Methylcholanthren oder "Methylcholanthren plus TPA" im Vergleich zu "Methylcholanthren alleine" oder "Methylcholanthren plus TPA" alleine erhöht.
Auf der anderen Seite erhöhten die entsprechenden Wärme-Gruppen ("Wärme alleine", "Wärme + Methylcholanthren" und "Wärme + Methylcholanthren + TPA") im Vergleich zur jeweiligen Kontrolle nicht die Transformation in den Zellen.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass 2450 MHz hochfrequente elektromagnetische Felder nicht zum Initiations-Stadium der Tumor-Bildung beitragen, aber sie könnten bei dem extrem hohen SAR-Werten (100 W/kg) zum Promotions-Stadium beitragen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel