Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Melatonin and N-tert-butyl-alpha-phenylnitrone block 60-Hz magnetic field-induced DNA single and double strand breaks in rat brain cells. med./bio.

[Melatonin und N-tert-Butyl-alpha-Phenylnitron hemmen 60 Hz-Magnetfeld-induzierte DNA-Einzelstrangbrüche und -Doppelstrangbrüche in den Gehirn-Zellen der Ratte].

Veröffentlicht in: J Pineal Res 1997; 22 (3): 152-162

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob die Behandlung mit Melatonin und N-tert-Butyl-alpha-Phenylnitron (PBN) die genotoxische Wirkung von Magnetfeldern auf die Gehirn-Zellen-DNA hemmt.

Hintergrund/weitere Details

In früheren Studien haben die Autoren einen Anstieg der DNA-Einzelstrangbrüche und -Doppelstrangbrüche in den Gehirn-Zellen von Ratten nach akuter Exposition bei einem sinusförmigen 60 Hz-Magnetfeld gefunden (siehe Publikation 2063).
Den Ratten wurde Melatonin (1 mg/kg) oder PBN (100 mg/kg) direkt vor und nach der zweistündigen Exposition injiziert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: 2 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 2 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Helmholtz-Spule
  • two sets, each with 40 turns wound in rectangular loops, 0.86 m x 0.543 m
Kammer plastic cage with styroform cover (45 cm long x 21 cm wide x 22 cm high)
Aufbau two seperate rooms with two similar exposure systems; the cage placed in the center of the space between the coils
Zusatzinfo Helmholtz coil arranged in such a way that it could be switched "in phase" to generate MF or in "bucking mode" to cancel the fields generated by each other. Bucking mode was used as control to determine the effects of heat and vibration.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 140 nT - gemessen - Umgebungs-Magnetfeld
magnetische Flussdichte 0,5 mT nicht spezifiziert gemessen nicht spezifiziert -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Daten bestätigten frühere Ergebnisse, dass eine akute Exposition bei einem 60 Hz-Magnetfeld DNA-Einzelstrangbrüche und -Doppelstrangbrüche in den Gehirn-Zellen der Ratte erhöht.
Die Behandlungen mit beiden Substanzen hemmten die Magnetfeld-induzierten DNA-Einzelstrangbrüche und -Doppelstrangbrüche in den Gehirn-Zellen. Da Melatonin und PBN wirksame Radikalfänger sind, deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass freie Radikale eine Rolle beim Magnefeld-induzierten DNA-Schaden spielen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel