Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Caffeic Acid Phenethyl Ester Modulates 1800 MHz Microwave-Induced Oxidative Stress in Rat Liver. med./bio.

[Kaffeesäurephenethylester moduliert 1800 MHz-Mikrowellen-induzierten oxidativen Stress in der Leber der Ratte].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2005; 24 (2): 135-142

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von Mikrowellen auf das Oxidations-/Antioxidations-System der Leber untersucht werden sowie die möglichen schützenden Wirkungen von CAPE auf die Leber-Toxizität, die durch die Mikrowellen induziert wird.

Hintergrund/weitere Details

Kaffeesäurephenethylester (CAPE) ist einer der Hauptbestandteile von Bienenharz. Es wurde herausgefunden, dass CAPE ein wirksamer Radikalfänger und Antioxidationsmittel ist.
CAPE wurde für 30 Tage vor der Mikrowellen-Exposition injiziert. 29 Ratten wurden in drei Gruppen aufgeteilt: Kontrolle, Mikrowellen-Exposition und "Mikrowellen-Exposition + CAPE-Verabreichung".

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 1 h/Tag, für 30 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 1 h/Tag, für 30 Tage
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer A special exposure device with five antennas was used.
Aufbau Rats were individually placed in ventilated round plastic tube cages (12 cm long x 5.5 cm in diameter) that were positioned in close contact above the antenna.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo In control (sham) and RF-only exposed rats, an equal volume of isotonic saline solution was administered i.p. instead of CAPE.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 1 mW/cm² Mittelwert gemessen - ± 0,04 mW/cm²
SAR 2 W/kg Spitzenwert nicht spezifiziert - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Aktivitäten der Xanthin-Oxidase, Katalase und der Wert der Lipidperoxidation waren im Vergleich zu der Kontroll-Gruppe bei den Mikrowellen-exponierten Tieren erhöht. Dabei waren die Werte der Xanthin-Oxidase und der Lipidperoxidation durch die "Mikrowellen-Exposition + CAPE-Verabreichung" vermindert.
Die Aktivitäten der Superoxiddismutase und der Glutathionperoxidase waren in der Mikrowellen-exponierten Gruppe im Vergleich zur Kontroll-Gruppe verringert. Dagegen waren ihre Werte durch die "Mikrowellen-Exposition + CAPE-Verabreichung" erhöht.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass CAPE vor oxidativen Veränderungen in der Leber, die durch Mikrowellen hervorgerufen werden, schützen könnte, und zwar durch Verstärkung der antioxidierenden Abwehr, durch Verringerung der reaktiven Sauerstoffspezies und durch Erhöhung der antioxidierenden Enzyme.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel