Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Individual subject sensitivity to extremely low frequency magnetic field. med./bio.

[Sensibilität einzelner Individuen gegenüber extrem niederfrequenten Magnetfeld].

Veröffentlicht in: Neurotoxicology 2006; 27 (4): 534-546

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese in vivo-Studie wurde durchgeführt, um inter- und intraindividuelle Unterschiede in Bezug auf Halte-Tremor in Abhängigkeit von der extrem niederfrequenten Magnetfeld-Exposition zu untersuchen.

Hintergrund/weitere Details

24 gesunde Männer, laut Eigenangabe nicht Magnetfeld-hypersensibel, im Alter zwischen 20 bis 50 Jahren nahmen an einer 65-minütigen Sitzung teil. Die Teilnehmer wurden aufgefordert, den Zeigefinder in einer bestimmten Position zu halten und im Halte-Tremor während verschiedener Magnetfeld-Konstellationen "an"/"aus" untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 14 min Exposition, 3 min Pause, 14 min Scheinexposition, 3 min Pause, 14 min Exposition, 3 min Pause, 14 min Scheinexposition

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 14 min Exposition, 3 min Pause, 14 min Scheinexposition, 3 min Pause, 14 min Exposition, 3 min Pause, 14 min Scheinexposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Aufgrund großer inter- und intraindividueller Variabilität konnte keine statische Analyse durchgeführt werden. Bezüglich der Tremor-Amplituden-Größe wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen unterteilt: "hohe" und "niedrige" Tremor-Amplitude. Die Probanden mit hoher Tremor-Amplitude schienen auf die Magnetfeld-Exposition stärker zu reagieren als die mit niedriger Tremor-Amplitude.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel