Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Long-term exposure of Sprague Dawley rats to 20 kHz triangular magnetic fields. med./bio.

[Langzeit-Exposition von Sprague Dawley-Ratten bei dreiecksförmigen 20 kHz-Magnetfeldern].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2006; 82 (4): 285-291

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie sollten die Wirkungen einer Langzeit (12 oder 18 Monate)-Exposition mit 20 kHz-Zwischenfrequenz-Magnetfeldern auf physiologische Parameter bei Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden 80 Ratten (jeweils zur Hälfte männliche und weibliche Tiere in der Schein-Expositions- und Expositions-Gruppe; drei Wochen alt) verwendet. Die angewandte magnetische Flussdichte mit 6,25 µT repräsentiert den Expositions-Grenzwert der Öffentlichkeit für 20 kHz-Magnetfelder in Korea.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 20 kHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 8 Stunden/Tag für 12 oder 18 Monate

Allgemeine Informationen

Male and females were equally divided into 2 groups for sham and active exposures.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 20 kHz
Typ
Signalform
  • sägezahnförmig
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 8 Stunden/Tag für 12 oder 18 Monate
Zusatzinfo Vertical magnetic field was used for exposure.
Modulation
Modulationsart gepulst
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 6,25 µT Effektivwert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das Körpergewicht war sowohl bei den männlichen als auch bei den weiblichen Ratten der Expositions-Gruppe über 18 Monate signifikant vermindert. Die Blut-Untersuchungen deckten eine signifikant gesteigerte Anzahl an Neutrophilen nach der 12-monatigen Exposition und einen signifikanten Abfall der Lymphozyten nach der 18-monatigen Exposition auf, allerdings nur bei den weiblichen Ratten. Die anderen untersuchten Parameter blieben unbeeinflusst.
Zusammengefasst zeigen diese Ergebnisse, dass die Langzeit-Exposition der Ratten bei 20 kHz-Magnetfeldern keine signifikant schädlichen Auswirkugen bei Ratten induzieren bis auf die Veränderungen bei den Neutrophilen und den Lymphozyten weiblicher Ratten. Diese hämatologischen Veränderungen müssen eingehender untersucht werden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel