Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of RF exposure of teenagers and adults by CDMA cellular phones. med./bio.

[Wirkungen einer RF-Exposition bei CDMA-Handys auf Teenager und Erwachsene].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2006; 27 (7): 509-514

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

Es sollten die Wirkungen von CDMA-Handys auf verschiedene physiologische Parameter bei Teenagern und Erwachsenen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Zwei Gruppen wurden exponiert: 21 Teenager (15,9 +/- 2,3 Jahre) und 21 Erwachsene (30,9 +/- 5,6 Jahre). Zusätzlich wurden 42 Testpersonen zu 23 Männern und 19 Frauen neu gruppiert, um zu sehen, ob es Unterschiede in den physiologischen Parametern zwischen den Geschlechtern gibt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 835 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 835 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart CW
Zusatzinfo

continuous clipped sine waves

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Subjects rested on the experimental bed in a supine position.
Aufbau A headphone was modified to install a folder-type cellular phone on the left side of the head. The lower part of the cellular phone with buttons was wrapped up with 5 mm thick insulating material in order to prevent the subjects from feeling the generated heat.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Real and sham exposures were performed in a double blind test. However, the exposure sequence was not randomized, sham exposures were performed first in order to avoid interference with previous real exposures. Between sham and real exposures, the subject took a 30 min break.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 300 mW - - - maximale Sendeleistung
SAR 1,6 W/kg - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In der Teenager-Gruppe deckten die physiologischen Parameter weder in der Expositions- noch in der Schein-Expositions-Gruppe und unabhängig von der Expositions-Dauer signifikante Unterschiede auf. Allerdings war der Haut-Widerstand unter der tatsächlichen Exposition signifikant vermindert. Die Verminderung deutet darauf hin, dass die hochfrequenten elektromagnetischen Felder das autonome Nervensystem der Teenager stimulieren können, was zum Schwitzen führt. Zehn Minuten nach der Expositions-Beendigung kehrte der Wert des Haut-Widerstands auf den Ruhe-Wert zu Beginn zurück.
Im Gegensatz dazu gab es bei der adulten Gruppe weder in der Expositions- noch in der Schein-Expositions-Gruppe und unabhängig von der Expositions-Dauer Veränderungen der physiologischen Parameter.
Bei den neugruppierten 23 männlichen und 19 weiblichen Testpersonen waren alle Parameter während der Exposition bis auf den Wert des verminderten Haut-Widerstands bei den männlichen Testpersonen unverändert.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel