Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure to radiofrequency radiation (900 MHz, GSM signal) does not affect micronucleus frequency and cell proliferation in human peripheral blood lymphocytes: an interlaboratory study. med./bio.

[Exposition bei Hochfrequenz-Befeldung (900 MHz, GSM-Signal) beeinflusst nicht die Mikronukleus-Häufigkeit und die Zellproliferation in humanen peripheren Blut-Lymphozyten: Eine Interlabor-Studie].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2006; 165 (6): 655-663

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine 24-stündige Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern, die denen ähnlich sind, die von Handys emittiert werden, genotoxische Wirkungen und/oder Wirkungen auf die Zellzyklus-Kinetik in kultivierten humanen peripheren Blut-Lymphozyten hervorruft.

Hintergrund/weitere Details

Die genotoxischen Wirkungen wurden in Lymphozyten-Kulturen von 10 Spendern bewertet. Positive Kontrollen wurden durch Nutzung von Mitomycin C (0.033 µg/ml) durchgeführt.
Zwei Forschergruppen waren an der Studie beteiligt: Eine aus Rom (ENEA) und die andere aus Neapel (CNR-IREA). Jedes Labor testete fünf Spender und die resultierenden Objektträger wurden durch beide Labore bewertet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 h
  • SAR: 1 W/kg Spitzenwert
  • SAR: 5 W/kg Spitzenwert
  • SAR: 10 W/kg Spitzenwert

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

GSM signal

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • wire-patch cell (WPC)
Expositionsraum The exposure system consisted of four WPCs, each fed by a different power level in a blinded procedure. Two WPCs shielded by metal grid boxes were placed in each of two incubators (5% CO2 and 95% air). Each WPC or at least each incubator had a dummy culture Petri dish for temperature measurement.
Aufbau The WPC [Laval et al., 2000] consisted of two parallel plates (15 x 15 x 2.9 cm³), short-circuited at the edges by four posts. The outer conductor of the RF supply coaxial cable was connected to the top plate, and the inner conductor was connected to the ground plane. The temperature of the exposed samples was maintained at 36.9 ± 0.5°C by spiral coils with circulating water positioned on each plate. Four 35-mm Petri dishes containing 3 ml of diluted blood were placed inside the cell where the E-field distribution was quite uniform.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Six conditions were tested in duplicate: RF exposure at peak SARs of 0 (sham), 1, 5 and 10 W/kg, a positive (MMC-treated) control, and a negative (unexposed and untreated) control. Positive and negative controls were kept for 24 h in a third CO2 incubator at 37°C.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen - -
SAR 5 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen - -
SAR 10 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten keine genotoxischen oder zytotoxischen Wirkungen im Bereich der untersuchten SAR-Werte. Die Ergebnisse wurden durch zwei Forschergruppen und bei Bewertung derselben Objektträger durch zwei Mitarbeiter bestätigt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel