Home
Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

A Possible Effect of Electromagnetic Radiation from Mobile Phone Base Stations on the Number of Breeding House Sparrows (Passer domesticus).

[Eine mögliche Wirkung elektromagnetischer Befeldung durch Mobilfunk-Basissationen auf die Anzahl des brütenden Haussperlings (Passer domesticus)].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2007; 26 (1): 63-72

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer langfristigen Exposition bei schwachen elektromagnetischen Feldern von Mobilfunk-Basisstationen (GSM) auf die Anzahl des Haussperlings während der Brutzeit untersucht werden.
Hintergrund/weitere Details: Die Anzahl von Haussperling-Männchen und die Stärke der elektromagnetischen Befeldung durch Basisstationen wurden an 150 Lokalitäten, die über sechs Wohngebiete in der Region Gent - Sint-Niklaas (Provinz Ost-Flandern in Belgien) verteilt waren, bestimmt.

Endpunkt

  • Anzahl der männlichen Haussperlinge

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 925–960 MHz
Expositionsdauer: in der Brutzeit
Exposition 2: 1.805–1.880 MHz
Expositionsdauer: in der Brutzeit
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 925–960 MHz
Typ
Expositionsdauer in der Brutzeit
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • mobile phone base station
Aufbau about 90% of the locations were at a distance of 100 - 600 m from a base station
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 0,153 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 1
elektrische Feldstärke 0,084 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 2
elektrische Feldstärke 0,245 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 3
elektrische Feldstärke 0,13 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 4
elektrische Feldstärke 0,109 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 5
elektrische Feldstärke 0,043 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 6
Exposition 2
Hauptcharakteristika
Frequenz 1.805–1.880 MHz
Typ
Expositionsdauer in der Brutzeit
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 0,075 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 1
elektrische Feldstärke 0,083 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 2
elektrische Feldstärke 0,017 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 3
elektrische Feldstärke 0,056 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 4
elektrische Feldstärke 0,04 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 5
elektrische Feldstärke 0,08 V/m Mittelwert berechnet - am Ort 6
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

  • Anzahl der männlichen Haussperlinge
Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die räumlichen Schwankungen bei der Anzahl der Haussperlings-Männchen innerhalb der Probenahme-Lokalitäten negativ mit der elektrischen Feldstärke, die durch die GSM-Basisstationen emittiert wird, verbunden sind. Diese Verbindung war bei allen sechs untersuchten Gegenden sehr ähnlich.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine langfristige Exposition bei schwacher elektromagnetischer Befeldung durch GSM-Basisstationen signifikante Wirkungen auf Populationen von wilden Vögeln haben könnte. Dennoch sollten die Daten als vorläufige Ergebnisse betrachtet werden, da die Probenahme-Lokalitäten alle nur einmal untersucht wurden, so dass die Zählungen der Haussperlings-Männchen und die Messungen der elektrischen Feldstärke einigen Schwankungen und Bewertungsfehlern unterworfen sind.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • nicht angegeben/keine Förderung

Themenverwandte Artikel

  • Tomas G et al. (2012): Clutch size and egg volume in great tits (Parus major) increase under low intensity electromagnetic fields: A long-term field study.
  • Dell'Omo G et al. (2009): Magnetic fields produced by power lines do not affect growth, serum melatonin, leukocytes and fledging success in wild kestrels.
  • Balmori A et al. (2007): The Urban Decline of the House Sparrow (Passer domesticus): A Possible Link with Electromagnetic Radiation.
  • Grigorev IG et al. (2005): [The electromagnetic fields of the base stations of mobile radio communication and ecology. The estimation of danger of the base station EMF for population and for bioecosystems]
  • Balmori A (2005): Possible Effects of Electromagnetic Fields from Phone Masts on a Population of White Stork (Ciconia ciconia)
  • Fernie KJ et al. (2005): The effects of electromagnetic fields from power lines on avian reproductive biology and physiology: a review.
  • Thalau P et al. (2005): Magnetic compass orientation of migratory birds in the presence of a 1.315 MHz oscillating field.
  • Thalau HP et al. (2003): Temperature changes in chicken embryos exposed to a continuous-wave 1.25 GHz radiofrequency electromagnetic field.
  • Grigorev OA et al. (2003): [Anthropogenic EMF effects on the condition and function of natural ecosystems]
  • Fernie KJ et al. (2001): Evidence of oxidative stress in American kestrels exposed to electromagnetic fields.
  • Fernie KJ et al. (2000): Effects of electromagnetic fields on the reproductive success of American kestrels.
  • Fernie KJ et al. (1999): Effects of electromagnetic fields on photophasic circulating melatonin levels in American kestrels.
  • Farrell JM et al. (1997): The effect of pulsed and sinusoidal magnetic fields on the morphology of developing chick embryos.
  • Tanner JA (1982): The effects of chronic exposure to very low intensity microwave radiation on domestic fowl.