Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of prooxidants on human serum exposed to 50 Hz magnetic fields. med./bio.

[Wirkungen von Pro-Oxidationsmitteln auf das menschliche Serum, das bei 50 Hz-Magnetfeldern exponiert wurde].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2007; 26 (2): 135-140

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser in vitro-Studie sollte untersucht werden, ob die Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern zu Veränderungen in der Bildung von Radikalen im menschlichen Serum führt.

Hintergrund/weitere Details

Es wurde das Serum einer 34-jährigen Frau und eines 40-jährigen Mannes verwendet, beide Nichtraucher und gesund. Zusätzlich wurden die Oxidationsmittel Eisen (II)-chlorid (FeCl2) und H2O2 in drei verschiedenen Konzentrationen (1 µM, 5 µM, 10 µM) zugefügt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 h
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 h oder 2 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,357 mT - - - -
magnetische Flussdichte 0,596 mT - - - -
magnetische Flussdichte 1,788 mT - - - -
magnetische Flussdichte 2,384 mT - - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 h oder 2 h
Zusatzinfo prooxidants FeCl2 and H2O2 in different concentrations added
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,357 mT - - - für das weibliche Serum
magnetische Flussdichte 2,384 mT - - - für das männliche Serum

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das Serum der Frau und das Serum des Mannes verhielten sich unter Exposition unterschiedlich. Während sich bei dem Serum des Mannes eine gesteigerte Chemilumineszenz bei ansteigender magnetischer Flussdichte zeigte, war bei der Frau eine gesteigerte Chemilumineszenz nur bei der geringsten magnetischen Flussdichte zu beobachten.
Die Behandlung mit den Oxidationsmitteln steigerte die Chemilumineszenz um ein Weiteres. Während es beim Serum des Mannes unter Magnetfeld-Exposition zu einer gesteigerten Chemilumineszenz mit steigender Konzentration der Oxidationsmittel kam (mit FeCl2 stärker als mit H2O2), verhielt sich das Serum der Frau unter einstündiger Exposition umgekehrt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel