Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Determination of the effects of extremely low frequency electromagnetic fields on the percentages of peripheral blood leukocytes and histology of lymphoid organs of the mouse. med./bio.

[Bestimmung der Wirkung von extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern auf den Prozentsatz peripherer Blut-Leukozyten und auf die Histologie der Lymphorgane der Maus].

Veröffentlicht in: Saudi Med J 2008; 29 (1): 36-41

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen sehr schwacher, extrem niederfrequenter (50 Hz) elektromagnetischer Felder auf das relative Milz-Gewicht, die Histologie der Lymphorgane und die Prozentsätze der peripheren Blut-Leukozyten und der alpha-Naphtylacetat-Esterase-positiven Lymphozyten (als Marker für T-Lymphozyten) der Maus bestimmt werden.

Hintergrund/weitere Details

Insgesamt wurden 120 Mäuse (60 Männchen und 60 Weibchen) auf 6 Gruppen (20 pro Gruppe) aufgeteilt und die experimentellen Gruppen bei den magnetischen Flussdichten von 1, 2, 3, 4 und 5 µT für 40 Tage exponiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich während 40 Tagen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich während 40 Tagen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau six solenoids, each with a plastic core of 32 cm diameter and 300 turns of copper wire, cylindrical plastic cage with a diameter of 30 cm placed in the center of each solenoid
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 µT Minimum berechnet - 1, 2, 3, 4, 5 µT
magnetische Flussdichte 5 µT Maximum berechnet - -

Referenzartikel

  • Mevissen M et al. (1996): Exposure of DMBA-treated female rats in a 50-Hz, 50 microTesla magnetic field: effects on mammary tumor growth, melatonin levels, and T lymphocyte activation.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Eine extrem niederfrequente elektromagnetische Feld-Exposition mit magnetischen Flussdichten von 1-5 µT für 40 Tage verursachte keine Wirkung auf das relative Milz-Gewicht, die Lymphorgan-Histologie und die Prozentsätze der Leukozyten und alpha-Naphtylacetat-Esterase-positiven Lymphozyten.
In den Expositions-Gruppen war das Körpergewicht stufenweise mit höheren Feldstärken erhöht, erreichte einen Spitzenwert bei 4 µT und nahm dann leicht ab.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel