Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Disturbance of cell proliferation in response to mobile phone frequency radiation. med./bio.

[Störung der Zell-Proliferation als Reaktion auf Mobiltelefon-Frequenz-Strahlung].

Veröffentlicht in: Arh Hig Rada Toksikol 2009; 60 (1): 109-115

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie wurde untersucht, wie sich eine Mobiltelefon-Exposition auf die Proliferation, die Zytoskelett-Struktur und den Mitoseindex von V79- Zellen auswirkt.

Hintergrund/weitere Details

Positivkontrollen wurden mit Kolchizin (Konzentration 0,1 mmol/L) behandelt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 935 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 h, 2 h und 3 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 935 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 h, 2 h und 3 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 8,2 V/m - - - -
SAR 0,12 W/kg räumlicher Mittelwert berechnet - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im Vergleich zu den Kontrollzellen nahm die Zellproliferation in Zellen, die drei Stunden befeldet wurden, nach 72h signifikant ab. Die Struktur der Mikrotubuli (Faser-Schaden) war nach der Befeldung signifikant verändert. Der Mitoseindex der exponierten Zellen unterschied sich nicht von dem der Negativkontrollen.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Zellproliferation abhängig sein könnte von den Mikrotubuli, die durch die Mobiltelefon-Exposition geschädigt wurden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel