Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of radiofrequency electromagnetic field exposure on in vitro models of neurodegenerative disease. med./bio.

[Wirkung von hochfrequenter elektromagnetischer Feld-Exposition auf in vitro-Modelle neurodegenerativer Erkrankungen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2009; 30 (7): 564-572

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine anhaltende Exposition bei 900 MHz GSM-modulierten elektromagnetischen Feldern die Lebensfähigkeit und Verletzbarkeit zweier neuraler Zellkulturen beeinflusst: 1) primäre kortikale Neuronen (Primärkultur) und 2) SN56-Zelllinie. Die Zellkulturen wurden teilweise ko-exponiert bei 25-35AA beta-Amyloid (als in vitro-Modell für die Alzheimer-Krankheit), bei Glutamat (als Modell für Exzitotoxizität) und bei H2O2 (als Modell für oxidativen Stress).

Hintergrund/weitere Details

Die beiden Zellkulturen wurden zu verschiedenen Zeitpunkten (nach der Zell-Aussaat) und für verschiedene Dauern exponiert bzw. ko-exponiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: bis zu 144 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer bis zu 144 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau thin inner conductor in the TEM cell provided two symmetrical large regions with field homogeneity; TEM cell placed inside an incubator
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 W/kg - - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Hochfrequenz-Exposition die Zelllebensfähigkeit und die Proliferations-Rate der cholinergen SN56-Zellen oder die Lebensfähigkeit der kortikalen Neuronen nicht veränderte. Die Ko-Exposition mit Hochfrequenz verstärkte die neurotoxische Wirkung von Wasserstoffperoxid bei der SN56-Zelllinie, aber nicht bei den primären kortikalen Neuronen, wohingegen keine kooperativen Wirkungen der Hochfrequenz-Exposition mit Glutamat und 25-35AA beta-Amyloid gefunden wurden.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Exposition bei einem GSM-modulierten 900 MHZ-Signal nur unter bestimmten Umständen eine Rolle als Ko-Stressor für einen oxidativen Schaden bei neuralen Zellen spielt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel