Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Influence of 1.8-GHz (GSM) radiofrequency radiation (RFR) on DNA damage and repair induced by X-rays in human leukocytes in vitro. med./bio.

[Einfluss von 1.8 GHz (GSM) Hochfrequenz-Befeldung (RFR) auf den DNA-Schaden und die Reparatur, die durch Gammastrahlen in humanen Leukozyten in vitro induziert wurde].

Veröffentlicht in: Mutat Res Genet Toxicol Environ Mutagen 2009; 677 (1-2): 100-104

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine 1,8 GHz Hochfrequenz-Befeldung die DNA-Reparatur in menschlichen Leukozyten, die bei Röntgenstrahlen exponiert wurden, beeinflussen kann.

Hintergrund/weitere Details

Leukozyten von vier gesunden Spendern wurden intermittierend für 24 h bei Hochfrequenz exponiert und anschließend bei Röntgenstrahlen mit Dosen von 0,25, 0,5, 1,0 und 2,0 Gy bestrahlt. Der DNA-Schaden wurde 0, 15, 45, 90, 150 und 240 Minuten nach der Röntgenstrahlen-Exposition bestimmt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,8 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 5 min an - 10 min aus während 24 h

Allgemeine Informationen

all cells were exposed to X-rays after RF exposure or sham exposure

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,8 GHz
Typ
Expositionsdauer 5 min an - 10 min aus während 24 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Pulsart rechteckig
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau waveguide inside an incubator; cells kept inside the waveguide at a constant temperature; cells placed in the H-field maximum of the standing wave
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2 W/kg Mittelwert über Zeit - - -

Referenzartikel

  • Zeng Q et al. (2006): Effects of global system for mobile communications 1800 MHz radiofrequency electromagnetic fields on gene and protein expression in MCF-7 cells.
  • Leszczynski D et al. (2004): Applicability of discovery science approach to determine biological effects of mobile phone radiation.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass die Geschwindigkeit der DNA-Reparatur der menschlichen Leukozyten nach der Röntgenstrahlen-Exposition individuelle Unterschiede zwischen den vier Spendern aufwies. Außerdem rief die intermittierende Exposition bei 1,8 GHz-Hochfrequenz für 24 h weder direkt einen DNA-Schaden hervor, noch traten, zusammen mit Röntgenstrahlen, synergistische Wirkungen bei den menschlichen Leukozyten auf.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel