Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Individual changes in human EEG caused by 450 MHz microwave modulated at 40 and 70 Hz. med./bio.

[Individuelle Veränderungen im menschlichen EEG, verursacht durch 450 MHz Mikrowellem, moduliert bei 40 und 75 Hz].

Veröffentlicht in: Environmentalist 2007; 27 (4): 511-517

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung von Mikrowellen, moduliert bei verschiedenen Frequenzen (40 und 70 Hz) auf die elektroenzephalographischen Rhythmen (EEG) des Menschen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es nahmen 15 Testpersonen teil (acht Männer, sieben Frauen). Alle Testpersonen nahmen an zwei EEG-Aufzeichnungen an zwei verschiedenen Tagen teil (unter Mikrowellen-Exposition und Schein-Exposition).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 450 MHz
Expositionsdauer: 40 Min. = jeweils 10 Zyklen jeder Modulations-Frequenz (1 Min. an - 1 Min. aus)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Expositionsdauer 40 Min. = jeweils 10 Zyklen jeder Modulations-Frequenz (1 Min. an - 1 Min. aus)
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo
Zusatzinfo

pulse-modulated modulation frequencies: 40 Hz and 70 Hz duty cycle = 50%

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • 13 cm quarter-wave antenna
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 10 cm
Aufbau antenna placed near the left side of the test person's head
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1 W - - - -
Leistungsflussdichte 0,16 mW/cm² - geschätzt - an der Kopfhaut
SAR 0,35 W/kg - - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Eine 450 MHz-Mikrowellen-Exposition, moduliert mit 40 Hz, verursachte bei vier Testpersonen (26,7%) statistisch signifikante Veränderungen in der EEG-Zeit-Variabilität (d.h. im LDLVP-Parameter) und bei zwei Personen (13,3%) bei den Energie-Veränderungen (Erhöhung der Energie im Betawellen (beta 2)-Frequenzband). Die LDLVP-Analyse und die relativen Veränderungen in der EEG-Energie deckten keine signifikanten Wirkungen der Mikrowellen-Exposition für die gesamte Gruppe auf.
Die statistische Auswertung, die für die gesamte Gruppe durchgeführt wurde, deckte zwischen den exponierten und schein-exponierten EEG-Aufzeichnungen nur für das Beta-Verhältnis (als Parameter für die Energie-Verteilung) signifikante Unterschiede auf.
Insgesamt lag der Haupttrend der Veränderungen in dieser Studie in dem Anstieg der EEG-Betawellen-Energie und diese Wirkung war bei der Modulations-Frequenz von 40 Hz, die näher an den physiologischen EEG-Rhythmen liegt, klarer.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel