Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Electromagnetic field treatment protects against and reverses cognitive impairment in Alzheimer's disease mice. med./bio.

[Elektromagnetische Feld-Behandlung dreht die kognitive Störungen bei der Alzheimer-Krankheit von Mäusen um und schützt davor].

Veröffentlicht in: J Alzheimers Dis 2010; 19 (1): 191-210

Ziel der Studie (lt. Autor)

Um die Wirkungen einer Langzeit-Exposition (7-9 Monate) bei einem elektromagnetischen Feld auf eine der Alzheimer-Krankheit-ähnlichen kognitiven Störung und Neuropathologie zu untersuchen, exponierten die Autoren transgene Alzheimer-Mäuse und ihre nicht-transgenen Wurfgeschwister bei denselben Werten eines hochfrequenten elektromagnetischen Feldes, dem der menschliche Kopf während zweier einstündiger Mobilfunk-Nutzungen täglich (918 MHz; 250 mW/kg) ausgesetzt ist.

Hintergrund/weitere Details

Ein Experiment wurde mit jungen adulten Mäusen durchgeführt und ein anderes Experiment mit älteren adulten Mäusen. In der Langzeit-Studie mit den jungen adulten Mäusen wurden insgesamt 24 transgene Mäuse und ihre nicht-transgenen Wurfgeschwister (im Alter von 2-2,5 Monaten) in die folgenden vier Gruppen (pro Gruppe n=6) aufgeteilt: 1) transgene Kontrollgruppe, 2) transgene Expositions-Gruppe, 3) nicht-transgene Kontrollgruppe und 4) nicht-transgene Expositions-Gruppe. In der Langzeit-Studie mit den älteren Mäusen (Alter: vier Monate) wurden 12 transgene und 16 nicht-transgene Mäuse verwendet (n=5-8 Mäuse/Gruppe).
Die parentalen Mäuse bestanden aus einem gemischten genetischen Hintergrund, der Nachkommen mit unterschiedlichen transgenen und nicht-transgenen Genotypen hervorbringt (d.h. auch nicht-transgene Wurfgeschwister).
Es wurde eine modifizierte Aufgabe zur kognitiven Interferenz durchgeführt, die bei Menschen genutzt wird, um gealterte, nicht-demente Patienten von solchen mit einer milden kognitiven Störung und von Patienten mit Alzheimer-Krankheit zu unterschieden.
Zusätzliche Mäuse-Gruppen derselben Genotypen wurden für eine akute Temperatur-Studie verwendet (Gehirn- und Rektaltemperatur wurden gemessen).
In vitro-Studien mit Hippokampus-Geweben wurden ebenfalls durchgeführt, um die Amyloid-beta-Protein-Aggregation zu untersuchen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 918 MHz
Expositionsdauer: 2 mal (früher Morgen und später Nachmittag) 1 h/Tag während 9,5 Monaten
junge Erwachsene - Langzeit-Exposition
  • SAR: 250 mW/kg
Exposition 2: 918 MHz
Expositionsdauer: 2 mal (früher Morgen und später Nachmittag) 1 h/Tag während 8,5 Monaten
ältere Erwachsene - Langzeit-Exposition
  • SAR: 250 mW/kg
Exposition 3: 918 MHz
Expositionsdauer: 2 mal (früher Morgen und später Nachmittag) 1 h
  • SAR: 250 mW/kg
Exposition 4: 918 MHz
Expositionsdauer: 2 mal (früher Morgen und später Nachmittag) 1 h an 6 Tagen
in vitro Studie
  • SAR: 250 mW/kg

Allgemeine Informationen

for the long term in vivo studies animals were treated in four groups: i) transgenetic control ii) transgenetic with EMF exposure iii) non-transgenetic control iv) non-transgenetic with EMF exposure

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 918 MHz
Typ
Expositionsdauer 2 mal (früher Morgen und später Nachmittag) 1 h/Tag während 9,5 Monaten
Zusatzinfo junge Erwachsene - Langzeit-Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • antenna connected to a RF generator
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 26 cm
Aufbau animal cages arranged circularly around the centrally located antenna inside a 4 m x 4 m x 4 m Faraday cage
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 250 mW/kg - - Ganzkörper -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 918 MHz
Typ
Expositionsdauer 2 mal (früher Morgen und später Nachmittag) 1 h/Tag während 8,5 Monaten
Zusatzinfo ältere Erwachsene - Langzeit-Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 26 cm
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 250 mW/kg - - Ganzkörper -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 918 MHz
Typ
Expositionsdauer 2 mal (früher Morgen und später Nachmittag) 1 h
Zusatzinfo ältere Erwachsene - akute Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 26 cm
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 250 mW/kg - - Ganzkörper -

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 918 MHz
Typ
Expositionsdauer 2 mal (früher Morgen und später Nachmittag) 1 h an 6 Tagen
Zusatzinfo in vitro Studie
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 26 cm
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 250 mW/kg - - Ganzkörper -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass eine anhaltende intermittierende elektromagnetische Feld-Exposition 1) junge adulte transgene Mäuse vor einer späteren kognitiven Schädigung schützt, 2) eine kognitive Schädigung und die Alzheimer-ähnliche Hirn-Pathologie in älteren transgenen Mäusen umkehrt und 3) die kognitive Leistungsfähigkeit normaler nicht-transgener Mäuse erhöht.
In den Alzheimer-Mäusen reduzierte eine anhaltende elektromagnetische Feld-Exposition die Amyloid-beta-Protein-Ablagerung im Gehirn durch Amyloid-beta-Protein-anti-Aggregations-Wirkungen (dies wurde sowohl in den in vitro- als auch in den in vivo -Studien gezeigt) und erhöhte die Gehirn-Temperatur während der Expositions-Perioden. Die Analyse der oxidativen Marker deckte in den Gehirnen der Gruppe junger adulter Mäuse minimale oder keine EMF-induzierten Wirkungen auf die DNA-Reparatur-Enzyme, die Antioxidantien-Enzyme oder auf das Ausmaß eines oxidativen Protein-Schadens auf.
Die Autoren schlagen verschiedene zusammenhängende Mechanismen der elektromagnetischen Feld-Wirkung vor, einschließlich einer erhöhten Amyloid-beta-Protein-Beseitigung aus den Gehirnen der Alzheimer-Mäusen, einer erhöhten neuronalen Aktivität und einer erhöhten Hirndurchblutung. Obwohl die Ergebnisse dieser Maus-Studien nur mit Vorsicht auf den Menschen übertragen werden können, kommen die Autoren zu dem Schluss, dass die elektromagnetische Feld-Exposition ein nicht-invasives, nicht-pharmakologisches Therapeutikum für die Alzheimer-Krankheit darstellen könnte und ein wirksamer Gedächtnis-fördernder Ansatz im Allgemeinen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel