Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Risk of hematological malignancies associated with magnetic fields exposure from power lines: a case-control study in two municipalities of northern Italy. epidem.

[Risiko von bösartigen hämatologischen Erkrankungen im Zusammenhang mit Magnetfeld-Expositionen durch Hochspannungsfreileitungen: eine Fall-Kontroll-Studie in zwei Stadtgebieten in Norditalien].

Veröffentlicht in: Environ Health 2010; 9 (1): 16-1-16-8

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine Fall-Kontroll-Studie in Italien durchgeführt, um den Zusammenhang zwischen einer Magnetfeld-Exposition durch Hochspannungsfreileitungen und dem Risiko für Leukämie und anderen hämatologischen Krebs-Arten bei Kindern zu untersuchen.

Weitere Details

Ein Kind wurde als exponiert bezeichnet, wenn es in einer Wohnung mit einer Magnetfeld-Stärke von mehr als 0,1 µT länger als 6 Monate exponiert war.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (relatives Risiko)

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 Magnetfeld-Exposition: 0,1 - < 0,2 µT
Gruppe 2 Magnetfeld-Exposition: 0,2 - < 0,4 µT
Gruppe 3 Magnetfeld-Exposition: ≥ 0,4 µT
Referenzgruppe 4 Magnetfeld-Exposition: < 0,1 µT
Gruppe 5 Magnetfeld-Exposition: ≥ 0,1 µT
Gruppe 6 Magnetfeld-Exposition: ≥ 0,4 µT

Population

Fallgruppe

Kontrollgruppe

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Anzahl geeignet 64 256
Statistische Analysemethode: (Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

2 Fälle und 5 Kontrollen waren bei Magnetfeldern von Hochspannungsfreileitungen exponiert (1 Fall und 3 Kontrollen mit einer Magnetfeld-Stärke von 0,1 µT bis 0,2 µT; 1 Fall und 2 Kontrollen mit 0,4 µT und mehr).
Es wurde eine statistisch nicht-signifikant erhöhtes Risiko für Kinderleukämie bei Kindern beobachtet, die bei mehr als 0,1 µT (RR 6,7; KI 0,6-78,3) und bei mehr als 0,4 µT (RR 2,1; KI 0,2-26,2) exponiert waren. Bei Kindern mit einer Exposition über 0,1 µT wurde ein statistisch nicht-signifikant erhöhtes Risiko für akute lymphoblastische Leukämie gefunden (RR 5,3; KI 0,7-43,5). Die Autoren folgerten, dass die Ergebnisse anscheinend die Hypothese unterstützen, dass eine Exposition bei Magnetfeldern das Risiko für Kinderleukämie erhöht.

Einschränkungen (lt. Autor)

Die Ergebnisse basieren auf wenigen exponierten Fällen und Kontrollen.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel