Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of low level microwave radiation on carcinogenesis in Swiss Albino mice. med./bio.

[Wirkungen schwacher Mikrowellen-Befeldung auf die Karzinogenese bei Swiss Albino-Mäusen].

Veröffentlicht in: Mol Cell Biochem 2011; 348 (1-2): 191-197

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer schwachen Hochfrequenz-Exposition (112 MHz, amplitudenmoduliert mit 16 Hz) oder von 2,45 GHz auf Mäuse untersucht werden, die Tumor-sensibilisiert wurden, initiiert durch DMBA oder transplantiert mit Aszites-Karzinom-Zellen.

Hintergrund/weitere Details

Die Studie war in zwei Teile aufgeteilt. Teil A: Eine einzelne Dosis des chemischen Karzinogens DMBA (100 µg/Tier) wurde auf die Haut der Mäuse gegeben und sie wurden bei 112 MHz oder bei 2.45 GHz exponiert (2 h/Tag, 3 Tage/Woche für 16 Wochen). In Teil A wurden sieben Gruppen eingeschlossen (n=18): 1.) Schein-Expositions-Gruppe, 2.) DMBA-Gruppe, 3.) DMBA + 112 MHz-Expositions-Gruppe, 4.) DMBA + 2,45 GHz-Expositions-Gruppe, 5.) 112 MHz Expositions-Gruppe, 6.) 2,45 GHz-Expositions-Gruppe, 7.) Positivkontrolle: DMBA + Kroton-Öl (d.h. mit TPA als Tumorpromotor).
Teil B: Den Mäusen wurden intraperitoneal Aszites-Karzinom-Zellen (Ehrlich-Lettre Ascites, Stamm E; 8 x 108 pro Maus) transplantiert. Diese Mäuse wurden bei 112 MHz oder 2,45 GHz für eine Dauer von 14 Tage exponiert. Die folgenden Gruppen (n=8) wurden eingeschlossen: zwei unterschiedliche Schein-Expositions-Gruppen, eine 112 MHz-Expositions-Gruppe und eine 2,45 GHz-Expositions-Gruppe.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 112 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: Experiment A: kontinuierlich für 2 h/Tag, 3 Tage/Woche während 16 Wochen; Experiment B: kontinuierlich für 2 h/Tag an 14 Tagen
Exposition 2: 2,45 GHz
Expositionsdauer: Experiment A: kontinuierlich für 2 h/Tag, 3 Tage/Woche während 16 Wochen; Experiment B: kontinuierlich für 2 h/Tag an 14 Tagen

Allgemeine Informationen

animals used in the experiments A and B were divided into several groups: experiment A: i) sham exposure ii) application of a single dose of 7,12-dimethylbenz(a)anthracene (DMBA) iii) application of a single dose of DMBA + exposure to 112 MHz electromagnetic field iv) application of a single dose of DMBA + exposure to 2.45 GHz electromagnetic field v) exposure to 112 MHz electromagnetic field vi) exposure to 2.45 GHz electromagnetic field vii) application of a single dose of DMBA + tumor promoter experiment B: i) sham exposure to 112 MHz ii) exposure to 112 MHz iii) sham exposure to 2.45 GHz iv) exposure to 2.45 GHz

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 112 MHz
Typ
Expositionsdauer Experiment A: kontinuierlich für 2 h/Tag, 3 Tage/Woche während 16 Wochen; Experiment B: kontinuierlich für 2 h/Tag an 14 Tagen
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 16 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau two mice placed in a 32 cm x 10 cm x 9 cm Plexiglas cage, positioned in the center of the rectangular TEM cell
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 1 mW/cm² - berechnet - -
SAR 0,75 W/kg - - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer Experiment A: kontinuierlich für 2 h/Tag, 3 Tage/Woche während 16 Wochen; Experiment B: kontinuierlich für 2 h/Tag an 14 Tagen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau anechoic chamber made of wood; 9 mice placed in pre-specified compartments of a 43 cm x 27 cm x 15 cm Plexiglas cage; cage placed in the anechoic chamber
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,34 mW/cm² - berechnet - -
SAR 0,1 W/kg - - - für eine kleine Maus

Referenzartikel

  • Paulraj R et al. (1999): Effect of amplitude modulated RF radiation on calcium ion efflux and ODC activity in chronically exposed rat brain.
  • Lin JC et al. (1979): Effects of reapeted exposure to 148-MHz radio waves on growth and hematology of mice.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten keine statistisch signifikanten Unterschiede in der insgesamten Haut-Tumor-Inzidenz, der Latenz bis zum Haut-Tumor-Auftreten, der Anzahl an Tumoren pro Tumor-tragender Maus oder in der Größe der Tumoren zwischen der 112 MHz- oder 2,45 GHz-Exposition und den Schein-Expositions-Gruppen. Ebenso erzeugte eine Verabreichung einer einzelnen DMBA-Dosis, gefolgt von 112 MHz- oder 2,45 GHz-Exposition, keine zusätzlichen sichtbaren Tumoren auf der Haut der Mäuse.
Auf der anderen Seite zeigten die Mäuse, denen Aszites-Karzinom-Zellen transplantiert wurden, im Vergleich zu der Kontrollgruppe, einen leichten Anstieg in der Zell-Anzahl. Dieser Anstieg war jedoch nicht signifikant.
Die Daten zeigen, dass eine schwache Hochfrequenz- oder Mikrowellen-Exposition nicht das Tumor-Wachstum und die Tumor-Entwicklung verändert.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel