Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure to 2.45 GHz microwave radiation provokes cerebral changes in induction of HSP-90 a/ß.heat shock protein in rat. med./bio.

[Die Exposition bei 2,45 GHz Mikrowellen-Befeldung provoziert zerebrale Veränderungen bei der Induktion von HSP-90 a/ß-Hitzeschock-Proteinen bei Ratten].

Veröffentlicht in: Electromagn Waves (Camb) 2010; 100: 351-379

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Veränderungen der Hsp90-Konzentration und dessen Verteilung im Gehirn von Ratten analysiert werden (90 Minuten und 24 Stunden nach einer akuten Exposition bei 2,45 GHz). Darüber hinaus wurden weitere Indikatoren neuronaler Schädigungen, wie "dunkle Neuronen", Chromatin-Kondensation und Fragmentierung des Zellkerns untersucht.

Hintergrund/weitere Details

72 weibliche Ratten wurden exponiert und in zwei Hauptgruppen unterteilt: Gruppe A (90 Minuten nach der Exposition getötet) sowie Gruppe B (24 Stunden nach der Exposition getötet). Beide Gruppen wurden in vier Untergruppen unterteilt: Eine Kontroll-Gruppe und drei Expositions-Gruppen (1.5, 3 und 12 W).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 2: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 3: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Allgemeine Informationen

72 female rats were divided into two main groups: group A (killed 90 minutes after exposure) group B (killed 24 hours after exposure). Both groups were divided into four subgroups: one control group and three exposure groups (1.5, 3 and 12 W).

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 1.25 m x 0.65 m x 0.45 m GTEM cell; animal placed inside the GTEM cell in a methacrylate holder at the location with the maximum field uniformity
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 28,48 V/m - - - -
Leistung 1,5 W - gemessen - -
SAR 0,034 W/kg Mittelwert geschätzt Gehirn ± 0,001 W/kg
SAR 0,042 W/kg Spitzenwert geschätzt Gehirn ± 0,004 W/kg
SAR 0,02 W/kg Mittelwert geschätzt Ganzkörper ± 0,002 W/kg
SAR 0,099 W/kg Spitzenwert geschätzt Ganzkörper ± 0,001 W/kg

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 40,28 V/m - - - -
Leistung 3 W - gemessen - -
SAR 0,069 W/kg Mittelwert geschätzt Gehirn ± 0,005 W/kg
SAR 0,086 W/kg Spitzenwert geschätzt Gehirn ± 0,007 W/kg
SAR 0,041 W/kg Mittelwert geschätzt Ganzkörper ± 0,0034 W/kg
SAR 0,203 W/kg Mittelwert geschätzt Ganzkörper ± 0,016 W/kg

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 80,56 V/m - - - -
Leistung 12 W - gemessen - -
SAR 0,27 W/kg Mittelwert geschätzt Gehirn ± 0,021 W/kg
SAR 0,337 W/kg Spitzenwert geschätzt Gehirn ± 0,026 W/kg
SAR 0,16 W/kg Mittelwert geschätzt Ganzkörper ± 0,0120 W/kg
SAR 0,791 W/kg Mittelwert geschätzt Ganzkörper ± 0,061 W/kg

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In der Gruppe A wurde bei der 12 W-Exposition im Vergleich zur Kontroll-Gruppe ein signifikanter Anstieg an Hsp90 im somatosensorischen und limbischen Kortex gefunden. Im Hippokampus gab es einen nicht-signifikanten Anstieg von Hsp90. In allen drei Expositions-Gruppen wurden im Hypothalamus signifikante Erhöhungen nachgewiesen.
In der Gruppe B war die Hsp90-Menge im somatosensorischen Kortex (signifikant bei den 3 W- und 12 W-Expositions-Gruppen) und im Hypothalamus (signifikant für die 12 W-Expositions-Gruppe) erhöht. Im Gegensatz dazu wurde eine signifikante Abnahme des Hsp90-Gehalts im limbischen Kortex für alle drei Expositions-Gruppen gefunden. Im Hippokampus zeigten sich auch signifikante Abnahmen, ausgenommen der Gruppe mit der niedrigsten spezifische Absorptionsrate.
In beiden Gruppen wurden keine morphologischen Veränderungen, wie Chromatin-Kondensation oder Zellkern-Fragmentierung, beobachtet. Ein paar dunkle Neuronen waren in den Gruppen A und B nach der Exposition bei der maximalen spezifischen Absorptionsrate zu sehen.
Die Ergebnisse legen nahe, dass die akute Exposition bei elektromagnetischen Feldern ein Ungleichgewicht in den Hsp90-Gehalten ausgelöst hat.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel