Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Long-term digital mobile phone use and cognitive decline in the elderly. epidem.

[Langfristige digitale Mobiltelefon-Nutzung und nachlassende kognitive Fähigkeiten bei älteren Menschen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2012; 33 (2): 176-185

Ziel der Studie (lt. Autor)

Die Langzeit-Wirkung einer Exposition bei digitalen Mobiltelefonen auf die kognitive Leistung wurde bei älteren Personen in einer Kohorten-Studie in Singapur untersucht.

Weitere Details

Die kognitive Funktion wurde zu Beginn und bei der Follow-up-Untersuchung mit Hilfe des Mini-Mental-Status-Tests untersucht. Die zu erreichende Punktzahl liegt zwischen 0 und 30 Punkten, je höher, desto besser die kognitive Leistungsfähigkeit. Ein klinisch signifikanter Wert in der Abnahme der kognitiven Funktion wurde als ein Abfall um 2 oder mehr Punkte zwischen dem Beginn und Follow-Up bestimmt. Es wurden weitere neuropsychologische Tests angewendet, um die Aufmerksamkeit und das Arbeitsgedächtnis (Digit-Span-Test, Spatial-Span-Test), die Gedächtnis-Funktion (Rey-Auditory-Verbal-Learning-Test, Visual-Reproduction-Test) und die Ausführungsfunktion (Categorical-Verbal-Fluency-Test, Design-Fluency-Test) zu bestimmen.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 Mobiltelefon-Nutzung: selten oder nie (< 1Anruf/Woche)
Gruppe 2 Mobiltelefon-Nutzung: manchmal (≥ 1 Anruf/Woche, aber nicht täglich)
Gruppe 3 Mobiltelefon-Nutzung: oft (täglich)

Population

Studiengröße

Typ Wert
Teilnehmerzahl 871
Statistische Analysemethode: ( Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

43,6 % der Teilnehmer berichteten, dass sie ein digitales Mobiltelefon nie oder nur selten benutzten, 25,5 % benutzten ihr Mobiltelefon manchmal und 30,9 % berichteten von einer täglichen Nutzung. In dieser Studie waren die Mobiltelefon-Nutzer signifikant jünger, häufiger männlich, besser gebildet und mehr aktiv bei körperlichen, sozialen und produktiven Beschäftigungen; dies sind alles Eigenschaften, die mit einer besseren kognitiven Funktion zusammenhängen.
Es gab keinen Hinweis auf eine schädliche Wirkung der Nutzung von digitalen Mobiltelefonen auf die kognitive Funktion bei älteren Personen nach Adjustierung für Confounder. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Mobiltelefon-Nutzung eine möglicherweise positive Wirkung auf die kognitive Funktion insgesamt und die Ausführungsfunktionen hat.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel