Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Risk of neurological diseases among survivors of electric shocks: A nationwide cohort study, Denmark, 1968-2008. epidem.

[Risiko für neurologische Erkrankungen unter Überlebenden von Stromunfällen: Eine landesweite Kohortenstudie, Dänemark, 1968-2008].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2012; 33 (6): 459-465

Ziel der Studie (lt. Autor)

Das Risiko für neurologische Erkrankungen bei Personen, die in den Jahren von 1968 bis 2008 einen Elektrounfall überlebt hatten, wurde in einer retrospektiven Kohortenstudie in Dänemark untersucht.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Gruppe 1 Niederspannungs-Unfälle (< 1000 V)
Gruppe 2 Hochspannungs-Unfälle (≥ 1000 V)

Population

Studiengröße

Typ Wert
Teilnehmerzahl 3.133
Sonstiges:

62982 Personenjahre

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurden statistisch signifikant erhöhte Risiken für periphere Nerven-Erkrankungen (SHR 1,66; KI 1,22-2,22), Migräne (SHR 1,80; KI 1.32-2,54), Schwindel (SHR 1,6; KI 1.22-2.05) und Epilepsie (SHR 1,45; KI 1,11-1,85) bei Überlebenden von Elektrounfällen gefunden. Bei den anderen neurologischen Erkrankungen wurden nur wenige Fälle beobachtet, dies führte zu ungenauen Risiko-Schätzern.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Ergebnisse auf einen Zusammenhang zwischen einem einzelnen Elektrounfall und dem erhöhten Risiko für periphere Nerven-Erkrankungen, Migräne, Schwindel und Epilepsie hindeuten. Diese Beobachtungen müssen jedoch noch bestätigt werden.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel