Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of radiofrequency radiation and simultaneous exposure with mitomycin C on the frequency of sister chromatid exchanges in Chinese hamster ovary cells. med./bio.

[Wirkungen von Hochfrequenz-Befeldung und gleichzeitiger Mitomycin C -Exposition auf die Schwesterchromatidaustausch-Häufigkeit in CHO (Chinese hamster ovary)-Zellen].

Veröffentlicht in: Environ Mutagen 1987; 9 (4): 393-399

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte bestimmt werden, ob 1) eine hochfrequente Befeldung allein (2450 MHz, gepulste Welle) eine Schwesterchromatid-Austausch-Entstehung in CHO (Chinese Hamster ovary)-Zellen hervorrufen kann und 2) eine hochfrequente Befeldung während einer simultanen Behandlung mit Mitomycin C (MMC) unter denselben Bedingungen eine Änderung bei der Schwesterchromatid-Austausch-Häufigkeit verursachen kann, die oberhalb derer liegt, die von MMC alleine erzeugt wird.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: bis zu 3 h

Allgemeine Informationen

cells were treated in the following groups: i) control ii) EMF iii) Mitomycin (MMC) added iv) EMF + MMC v) sham

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer bis zu 3 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 10 µs
Tastgrad 25 %
Folgefrequenz 25 kHz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,6 m
Aufbau 12.2 m x 6.1 m x 3.1 m anechoic chamber; exposuer flasks in water bath
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 49 mW/cm² räumlicher Mittelwert gemessen - -
SAR 33,8 W/kg - berechnet - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

1) Gepulste hochfrequente Wellen-Befeldung hatte bei diesen spezifischen Parametern (d.h. bei mäßiger Leistungsflussdichte und geringem SAR) keinen Effekt auf die Schwesterchromatid-Austausch (SCE)-Induktion bei CHO-Zellen und ist wahrscheinlich nicht genotoxisch. 2) Eine gleichzeitige Behandlung mit Mitomycin C und hochfrequenter Befeldung ergab keinen Anstieg der SCE-Häufigkeit, der über dem liegt, der durch Mitomycin C allein verursacht wird.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel