Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Altered Expression of Matrix Metalloproteinases and Tight Junction Proteins in Rats following PEMF-Induced BBB Permeability Change. med./bio.

[Veränderte Expression der Matrix-Metallproteinasen und Tight-Junction-Proteinen bei Ratten nach einer PEMF-induzierten Veränderung der Blut-Hirn-Schranken-Durchlässigkeit].

Veröffentlicht in: Biomed Environ Sci 2012; 25 (2): 197-202

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Proteinexpression nach dem Hervorrufen von Veränderungen der Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke durch gepulste elektromagnetische Felder (PEMF) bei Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden die Proteinexpression und die dazugehörige Genexpression von Occludin, ZO-1 und zwei Metalloproteinasen untersucht und außerdem die Enzymaktivität der Metalloproteinasen bestimmt. Occludin ist ein Transmembran-Protein, dass die Durchlässigkeit an den Tight junctions beschränkt. ZO-1 verbindet Transmembran-Proteine mit dem Aktin-Zytoskelett. Eine Störung dieser Verbindungen sowie eine erhöhte Enzymaktivität von Metalloproteinasen werden mit einer erhöhten Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke in Verbindung gebracht.
Die Ratten wurden schein-exponiert oder exponiert und nach 0,5, 1, 3, 6 oder 12 Stunden untersucht (n=8 pro Gruppe).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
  • nicht spezifiziert
Expositionsdauer: 200 Sekunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
  • nicht spezifiziert
Signalform
Expositionsdauer 200 Sekunden
Zusatzinfo 3.5 ns rising time, 14 ns pulse width, amplitude up to 200 kV, 1 Hz repetition rate
Expositionsaufbau
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 200 kV/m - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke war 0,5, 1 und 3 Stunden nach der Exposition signifikant erhöht. Nach der Exposition sank die Proteinexpression und die Genexpression von Occludin und ZO-1 im Vergleich zur Kontrollgruppe, während die Expression der Metalloproteinasen signifikant anstieg. Außerdem war die Enzymaktivität der Metalloproteinasen im Vergleich zur Schein-Exposition erhöht. 12 Stunden nach der Exposition erholten sich die Werte jedoch und es waren keine Veränderungen zwischen der Expositions-Gruppe und der Schein-Expositions-Gruppe in Hinblick auf die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke, Proteinexpression, Genexpression und Enzymaktivität feststellbar.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine PEMF-Exposition vorüberghende Veränderungen in der Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke hervorrief und dass diese im Zusammenhang mit den veränderten Expressions-Werten von Occludin, ZO-1 und Metalloproteinasen standen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel