Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure of rats to extremely low-frequency electromagnetic fields (ELF-EMF) alters cytokines production. med./bio.

[Exposition von Ratten bei extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern (ELF-EMF) verändert die Zytokin-Produktion].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2013; 32 (1): 1-8

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob extrem niederfrequente elektromagnetische Felder die Synthese von Zytokinen in Ratten verändern.

Hintergrund/weitere Details

Nach der Exposition oder Schein-Exposition wurden die Ratten getötet (n=40). Das Blut wurde entnommen und der Gehalt an Zytokinen im Serum bestimmt. Außerdem wurden Vollblut und Milz-Zellen in Kultur genommen und die Produktion von Zytokinen in diesen Zellkulturen bestimmt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 2 Stunden/Tag für 3 Monate

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 2 Stunden/Tag für 3 Monate
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer plastic cages (5 rats/cage) in the middle of the exposure system, 21-22 °C, humidity 55-65 %
Aufbau solenoid coil with a length of 2 m and radius of 20 centimeters, 1000 turns per meter; diameter of the copper wire was 2 mm
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 99 µT Mittelwert berechnet und gemessen - ± 2 µT

Referenzartikel

  • Mevissen M et al. (1998): Complex effects of long-term 50 Hz magnetic field exposure in vivo on immune functions in female Sprague-Dawley rats depend on duration of exposure.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden zwischen der exponierten und der schein-exponierten Gruppe keine signifikanten Unterschiede in den Gehalten von Interferon-Gamma und Interleukin-4 sowie in den Organ- und Körpergewichten gefunden. In der exponierten Gruppe war der Gehalt an Interleukin-6 im Vergleich zur schein-exponierten Gruppe in der Blut-Zellkultur und der Milz-Zellkultur signifikant erniedrigt. Außerdem war die Konzentration von Interleukin-12 im Blutserum der exponierten Gruppe verglichen mit der schein-exponierten Gruppe signifikant erhöht.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Exposition bei einem extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feld die Produktion von Zytokinen in Ratten verändern könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel