Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Modulation of wireless (2.45 GHz)-induced oxidative toxicity in laryngotracheal mucosa of rat by melatonin. med./bio.

[Modulierung drahtlos-induzierter (2,45 GHz) oxidativer Toxizität in der laryngotrachealen Mucosa von Ratten durch Melatonin].

Veröffentlicht in: Eur Arch Otorhinolaryngol 2013; 270 (5): 1695-1700

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die eventuell schützende Wirkung von Melatonin vor oxidativem Stress, der durch die Exposition bei einem WiFi-Signal verursacht wurde, in Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Vier Gruppen (n=8 pro Gruppe) wurden untersucht: 1.) Käfigkontrolle, 2.) Schein-Exposition + Injektion mit Salzlösung, 3.) Exposition und 4.) Exposition + Injektion mit Melatonin.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2.450 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 60 Min./Tag für 30 Tage (28 Tage? unterschiedliche Angaben im Artikel)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.450 MHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 60 Min./Tag für 30 Tage (28 Tage? unterschiedliche Angaben im Artikel)
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • half-wave dipole or monopole (varying indications within the text; remark EMF-Portal)
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 m
Kammer exposure system was organized with a special cylindrical strainer which is appropriate for exposure condition and physical size of one rat (length 15 cm, diameter 5 cm), noses of rats were positioned in close contact to the antenna (according to a table in the article: distance between head and antenna 1 m (?)) and the tube was ventilated from head to tail to decrease stress, 8 rats (Figure shows 6 rats (?)) exposed at the same time
Aufbau whole exposure system was kept in a Faraday cage
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 11,07 V/m Effektivwert gemessen - nächster Punkt zum Köper
SAR 0,143 W/kg Effektivwert berechnet Ganzkörper -
SAR 4,2 W/kg Maximum berechnet - -

Referenzartikel

  • Gumral N et al. (2009): Effects of Selenium and L-Carnitine on Oxidative Stress in Blood of Rat Induced by 2.45-GHz Radiation from Wireless Devices.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In der exponierten Gruppe war das Ausmaß der Lipidperoxidation im Vergleich zur Käfigkontrolle und zur Schein-Expositions-Gruppe signifikant erhöht. Eine Verabreichung von Melatonin verhinderte diese Wirkung. Es wurden keine Unterschiede im Gehalt an reduziertem Glutathion zwischen den einzelnen Gruppen gefunden. Die Enzymaktivität der Glutathionperoxidase war in der exponierten Gruppe niedriger (nicht signifikant) als in den beiden Kontrollgruppen. Jedoch war die Glutathionperoxidase-Aktivität in der exponierten Gruppe mit Melatonin-Gabe, verglichen mit der exponierten Gruppe ohne Melatonin-Gabe, signifikant erhöht.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel