Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Plasma and red cell volumes of microwave irradiated mice tissues. tech./dosim.

[Verteilung von Plasma und Erythrozyten in Mikrowellen-befeldetem Gewebe von Mäusen].

Veröffentlicht in: Acta Physiol Scand 1982; 115 (2): 161-164

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

Es sollte die Verteilung von Erythrozyten und Blutplasma in verschiedenen Organen der Maus bestimmt werden. Zu diesem Zweck wurden die Erythrozyten extrakorporal (außerhalb des Körpers) zweifach radioaktiv markiert und dann wieder in die Maus zurückgeführt. Eine tödliche Mikrowellen-Befeldung wurde verwendet, um den Blutfluss durch Gerinnung während der Organ-Entnahme zu unterbinden. Die Ergebnisse wurden mit denen verglichen, die sich bei einer Enthauptung der Tiere ergaben.

Hintergrund/weitere Details

Die untersuchten Organe waren: Leber, Niere, Milz, Darm, Lunge und Gehirn.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Expositionsdauer: abhängig vom Gewicht der Mäuse

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer abhängig vom Gewicht der Mäuse
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • microwave oven
Kammer round glass bowl, 10 cm diameter
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1,3 kW - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Der Blutverlust, der bei einer Enthauptung auftritt, verglichen mit der Tötung durch Mikrowellen, war im Bereich von 6% (im Falle der Niere) bis zu über 50% (im Fall des Gehirns). Daher ist die Doppel-Isotop/Mikrowellen-Methode eine nützliche Technik, um Plasma- und Erythrozyten-Werte (und damit auch den Hämatokrit) zu bestimmen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch