Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of Bluetooth headset and mobile phone electromagnetic fields on the human auditory nerve. med./bio.

[Wirkung der elektromagnetischen Felder eines Bluetooth-Kopfsets und eines Mobiltelefons auf den Hörnerv beim Menschen].

Veröffentlicht in: Laryngoscope 2014; 124 (1): 255-259

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob die Benutzung eines Bluetooth-Headsets die Wirkungen einer Handy-Exposition auf den Hörnerv des Menschen reduziert, wie sie in einer vorherigen Studie der Autoren festgestellt wurden (Colletti et al. 2011).

Hintergrund/weitere Details

In der vorherigen Studie wurden Patienten, die unter der Menière-Krankheit litten und sich einer retrosigmoiden vestibulären Neurektomie unterzogen, bei den elektromagnetischen Feldern eines Handys exponiert. Die Patienten zeigten eine beachtliche signifikante Abnahme der Amplitude und einen signifikanten Anstieg der Latenz des Summenaktionspotenzials des Cochlea-Nervs während der fünfminütigen Exposition bei dem elektromagnetischen Feld.
In der vorliegenden Studie wurden 12 Patienten, die auch unter der Menière-Krankheit litten und sich einer retrosigmoiden vestibulären Neurektomie unterzogen, entweder direkt mit einem Handy oder alternativ über ein Bluetooth-Headset exponiert (jeweils 6 Patienten).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5 min
  • SAR: 0,82 W/kg Maximum (10 g) (Hersteller-Angabe)
Exposition 2: 2,4 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5 min
Bluetooth-Headset

Allgemeine Informationen

Cochlear compound action potentials were first recorded with the cell phone in standby mode for 2 minutes and then continuously monitored during 5 minutes of active call (either via the Bluetooth headset or directly exposed to the mobile phone)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 5 min
Zusatzinfo Mobiltelefon
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Nokia 6310i mobile phone
Aufbau mobile phone positioned over the craniotomy area
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,82 W/kg Maximum - 10 g Hersteller-Angabe

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,4 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 5 min
Zusatzinfo Bluetooth-Headset
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Bluetooth headset positioned over the craniotomy area, mobile phone lying approximately 50 cm away
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2,5 mW Maximum - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Patienten, die direkt mit dem Handy exponiert wurden, zeigten eine signifikante Abnahme der Amplitude und einen signifikanten Anstieg der Latenz des Summenaktionspotenzials des Cochlea-Nervs von der zweiten Minute der Exposition an bis zur fünften Minute der Exposition. Die Patienten, die über das Bluetooth-Headset exponiert wurden, zeigten keine signifikanten Veränderungen hinsichtlich der Amplitude und der Latenz des Summenaktionspotenzials des Cochlea-Nervs. Zwischen beiden Gruppen wurden keine signifikanten Unterschiede bei der Analyse des akustisch evozierten Cochlea-Summenaktionspotenzials von Welle V festgestellt. Ein postoperativer audiologischer Follow-Up deckte bei keinem der Patienten signifikante Störungen der Hörschwelle auf.
Die Autoren schlussfolgern, dass die elektromagnetischen Felder, welche durch ein Bluetooth-Headset generiert werden, keine Veränderungen in der Aktivität des Cochlea-Nervs hervorrufen, wohingegen die direkte Exposition bei einem Mobiltelefon die Aktivität verändern könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel