Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Hyperthermia inhibits angiogenesis. med./bio.

[Hyperthermie hemmt die Angiogenese].

Veröffentlicht in: Radiat Res 1988; 114 (2): 297-306

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die in vivo-Wärme-Empfindlichkeit von Blut-Kapillaren und ihren Endothel-Zellen bestimmt werden.

Hintergrund/weitere Details

Mäusen wurden subkutan Angiogenese-Platten (ein Schwamm-Modell) eingepflanzt. Das vaskuläre Wachstum wurde durch die langsame Freisetzung des epidermalen Wachstumsfaktors angeregt, der ins Zentrum jeder Platte gesetzt wurde. Nach 5 Tagen Wachstum wurden die Platten Hochfrequenz-induzierter Hyperthermie unterworfen (die genutzten thermischen "Dosen" waren 41, 42, 43 und 44°C).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 500 kHz
Expositionsdauer: 30 min
-

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 500 kHz
Typ
Expositionsdauer 30 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Disk electrodes
Aufbau Animals placed with the left side lying flat on a metal platform while the upper electrode 12 mm in diameter tightly placed against the shaved skin of the animal.
Parameter

Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine umgekehrte Beziehung zwischen dem Gefäß-Wachstum und der Expositions-Temperatur aufgedeckt. Das Ausmaß des Fibroblasten-Wachstums war ebenfalls umgekehrt proportional zur Temperatur.
Folglich zeigt das Mikro-Gefäßsystem in diesem Modell-System einen Dosis-abhängigen Schaden durch Hyperthermie. Diese Hemmung der Angiogenese könnte aus endothelialer Zell-Tötung entstehen, aus der Beeinflussung mit der Zellreplikation, der Hemmung der Zellmigration oder einer Kombination dieser Mechanismen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch