Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Epinephrine, DNA integrity and oxidative stress in workers exposed to extremely low-frequency electromagnetic fields (ELF-EMFs) at 132 kV substations. med./bio.

[Adrenalin, DNA-Integrität und oxidativer Stress bei Arbeitern, die an 132 kV-Umspannwerken gegenüber extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern (ELF-EMFs) exponiert sind].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2015; 34 (1): 56-62

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer beruflichen Exposition bei extrem niederfrequenten Feldern in Umspannwerken auf den Adrenalin-Spiegel, DNA-Schäden und oxidativen Stress im Blut untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Weitere Ergebnisse aus dieser Studienpopulation sind in Tiwari et al (2013) veröffentlicht.
Es nahmen insgesamt 293 freiwillige Männer an der Studie teil, welche in zwei Gruppen eingeteilt wurden: eine Expositions-Gruppe (n=142) aus Probanden, welche für mehr als 2 Jahre beruflich bei Hochspannungs-Umspannwerken exponiert gewesen waren, und eine Kontrollgruppe (n=151), welche aus Probanden ohne solch eine Exposition bestand. Beide Gruppen wurden nach Alter, sozioökonomischen Status und Lebensstil gematcht. Von jedem Studienteilnehmer wurde vormittags zwischen 8 und 10 Uhr eine Blut-Probe genommen.
Die Expositions-Gruppe wurde zum Teil in die folgenden Untergruppen aufgeteilt: basierend auf den Abstand zwischen Arbeitsplatz und einem Transformator: 1) weniger als 2 m (n=?), 2) weniger als 10 m (n=?); basierend auf der Gesamt-Expositions-Dauer: 3) 2-5 Jahre (n=42), 4) 6-13 Jahre (n=45), 5) 14-30 Jahre (n=55); basierend auf der Häufigkeit der Exposition (Stunden/Tag): 6) 1-3 h (n=59), 7) 4-6 h (n=45), 8) 7-9 h (n=38); basierend auf der Exposition (abhängig von Tätigkeit): 9) niedrig (n=87), 10) mittel (Wartungsarbeiten; n=44), 11) hoch (Arbeiten unter Spannung; n=11).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Expositionsdauer: intermittierend für 1-9 Stunden/Tag für 2-30 Jahre (durchschnittlich 9 Jahre)
-

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer intermittierend für 1-9 Stunden/Tag für 2-30 Jahre (durchschnittlich 9 Jahre)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • power line and transformers
Aufbau 132 kV high-voltage substations
Parameter

Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Der Adrenalin-Spiegel zeigte keine signifikanten Unterschiede zwischen der Expositions-Gruppe und der Kontrollgruppe oder zwischen den Untergruppen.
Eine Tendenz zur vermehrten DNA-Schäden in der Expositions-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe wurde festgestellt, ohne jedoch die Signifikanz anzugegeben.
Beim oxidativen Stress war die Lipidperoxidation in der Expositions-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant erhöht (Anmerkung EMF-Portal: Beim Stickstoffmonoxid war die Angabe zur Signifikanz widersprüchlich).
Die Gesamt-Expositions-Dauer hatte einen signifikanten Einfluss auf den oxidativen Stress, wobei die höchsten Werte in Untergruppe 5 (mehr als 14 Jahre Exposition) gefunden wurden. Es wurde jedoch kein konsistenter Trend gefunden.
In Bezug auf die Exposition zeigte Untergruppe 11 (stark exponiert) signifikant erhöhte oxidative Stress-Parameter im Vergleich zu Probanden mit einer niedrigeren Exposition (Untergruppen 9 und 10). Eine mittlerere Exposition (Untergruppe 10) führte zu einer signifikant erhöhten Lipidperoxidation im Vergleich zum niedrigen Expositions-Pegel (Untergruppe 9).
Die Autoren schlussfolgern, dass eine berufliche Exposition bei extrem niederfrequenten Feldern in Umspannwerken oxidativen Stress in Abhängigkeit vom Expositions-Pegel hervorrufen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel