Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Association between overuse of mobile phones on quality of sleep and general health among occupational health and safety students. epidem.

[Zusammenhang zwischen übermäßger Mobiltelefon-Nutzung und der Schlaf-Qualität sowie des allgemeinen Gesundheitszustands bei Studenten der Arbeitsmedizin und -sicherheit].

Veröffentlicht in: Chronobiol Int 2016; 33 (3): 293-300

Ziel der Studie (lt. Autor)

In einer im Iran durchgeführten Querschnittsstudie wurde der Zusammenhang zwischen einer übermäßgen Mobiltelefon-Nutzung und der Schlaf-Qualität sowie des allgemeinen Gesundheits-Zustands bei Studenten untersucht.

Weitere Details

Die Studenten füllten Fragebögen zur Erfassung der Schlaf-Qualität (Pittsburgh's Sleep Quality Index) und des Gesundheits-Zustands (General Health Questionnaire) aus.
Die Exposition wurde mit einer Skala (Cell Phone Overuse Scale) abgeschätzt. (Anmerkung des EMF-Portals: Details für die Expositions-Abschätzung fehlen und die Einteilung in geringe, mittlere und übermäßige Mobiltelefon-Nutzung ist nicht erläutert. Es ist unklar, ob das Verhalten oder die Exposition bei elektromagnetischen Feldern im Zusammenhang mit der Mobiltelefon-Nutzung in dieser Studie untersucht wurde.)

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung:

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Gruppe 1 geringe Mobiltelefon-Nutzung
Gruppe 2 mittlere Mobiltelefon-Nutzung
Gruppe 3 übermäßige Mobiltelefon-Nutzung

Population

Studiengröße

Typ Wert
Anzahl geeignet 470
Anzahl auswertbar 450
Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Die Hälfte der Studenten gab eine schlechte Schlaf-Qualität an und etwa 68% der Studenten berichteten von einem ungesunden allgemeinen Gesundheits-Zustand. Insgesamt 21 der 450 Studenten (4,6%) gaben eine übermäßige Mobiltelefon-Nutzung an.
Es wurde ein Zusammenhang zwischen einer übermäßigen Mobiltelefon-Nutzung und dem Gesundheits-Zustand insgesamt und in den 4 Kategorien des Gesundheits-Zustands (körperliche Symptome, soziale Probleme, Angst, schwere Depression) sowie der Schlaf-Qualität beobachtet. Darüber hinaus wirkt sich die Schlaf-Qualität gleichzeitig auf jede der vier Kategorien des Gesundheits-Zustands aus.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel