Studientyp: Epidemiologische Studie

Mobile phone use and glioma risk: A systematic review and meta-analysis. epidem.

[Mobiltelefon-Nutzung und Risiko für Gliom: systematischer Review und Meta-Analyse].

Veröffentlicht in: PLoS One 2017; 12 (5): e0175136

Ziel der Studie (lt. Autor)

Der Zusammenhang zwischen Mobiltelefon-Nutzung und dem Risiko für Gliom wurde in einer Meta-Analyse untersucht.

Weitere Details

Es wurden folgende 11 Studien eingeschlossen: Inskip et al. 2001, Christensen et al. 2005, Lönn et al. 2005, Hepworth et al. 2006, Schüz et al. 2006, Klaeboe et al. 2007, Lahkola et al. 2007, Takebayashi et al. 2008, Hardell et al. 2011, Coureau et al. 2014 und Yoon et al. 2015.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio (OR))

Exposition

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 17.516
Sonstiges:

6.028 Fälle und 11.488 Kontrollpersonen

Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

In der Gesamtstudienpopulation wurde kein Zusammenhang zwischen Mobiltelefon-Nutzung und dem Risiko für Gliom beobachtet. Jedoch wurde bei einer langzeitigen Mobiltelefon-Nutzung von 10 Jahren und länger ein erhöhtes Risiko gefunden (OR 1,44; KI 1,08-1,91), insbesondere bei ipsilateraler Langzeitnutzung (OR 1,46; KI 1,22-1,92). Bei einer Analyse getrennt nach dem Gliom-Grad wurde ein erhöhtes Risiko für niedriggradiges Gliom bei einer Langzeitnutzung gefunden (OR 2,22; KI 1,69-2,92), jedoch nicht für hochgradiges Gliom. Kontralaterale Mobiltelefon-Nutzung wies kein Gliom-Risiko unabhängig von der Nutzungsdauer auf.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine langzeitige Mobiltelefon-Nutzung mit einem erhöhten Risiko für Gliom zusammenhängen könnte.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel