Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Biologisch-zerebrale Effekte in niederfrequent gepulsten Hochfrequenzfeldern. med./bio.

[Biological-cerebral effects of low frequency pulsed radiofrequency fields].

Veröffentlicht in: Edition Wissenschaft 1996; 12a: 3-27
Journal nicht peer-reviewed

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

Es sollte der Einfluss hochfrequenter elektromagnetischer Felder, ausgesendet von einem Handy, auf das EEG und kognitive Funktionen gesunder Probanden untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 914,2 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 10 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 914,2 MHz
Typ
Expositionsdauer 10 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

D-Netz GSM

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,45 m
Aufbau three walls and the top of the exposure shielded with absorbers
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 40 V/m - - - im Bereich des Kopfes

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Auswertung der Spektralleistung zeigte keinen Effekt der Feld-Exposition im Vergleich zu den vorausgehenden und nachfolgenden 10 Minuten ohne Exposition wie auch im Vergleich zwischen exponierten und nicht exponierten Probanden. In einer multivariaten Varianzanalyse zeigten die Mittelwerte der nach Frequenzbändern getrennt berechneten mittleren Leistungen keine statistisch signifikanten Unterschiede. In keinem kognitiven Bereich zeigten sich statistisch signifikante Leistungsunterschiede zwischen den Testphasen mit bzw. ohne Feld-Exposition.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel