Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

DNA synthesis and cell proliferation in C6 glioma and primary glial cells exposed to a 836.55 MHz modulated radiofrequency field. med./bio.

[DNA-Synthese und Zellproliferation in C6 Gliom- und primären glialen Zellen, die bei einem modulierten 836.55 MHz Hochfrequenz-Feld exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1997; 18 (3): 230-236

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung von TDMA-modulierter Hochfrequenz bei 836.55 MHz auf die DNA-Synthese und die Zellproliferation von Geweben mit Glia-Ursprung untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 836,55 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 und 24 h
Exposition 2: 836,55 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für bis zu 14 Tage, siehe unten

Allgemeine Informationen

For a complete description of the exposure system used for this study, see Ivaschuk et al. [1997].

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 836,55 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 und 24 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 6,7 ms
Tastgrad 33 %
Folgefrequenz 50 Hz
Zusatzinfo

TDMA modulation conforming to the NADC standard

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Four TEM cells were placed in two standard incubators maintained at 37 °C and 5% CO 2. TEM cells in each location were randomly used for RF and sham exposure.
Aufbau Cells were exposed in 48-well plates, with one stack of two plates placed on the septum of the TEM cell. The electric field vector was normal to the dishes.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,09 mW/cm² s. Bemerkungen gemessen - zeitschlitzgemittelt
SAR 0,59 µW/g s. Bemerkungen berechnet - zeitschlitzgemittelt
Leistungsflussdichte 0,3 mW/cm² Mittelwert über Zeit gemessen - bei 0,9 mW/cm² zeitschlitzgemittelt
Leistungsflussdichte 0,9 mW/cm² s. Bemerkungen gemessen - zeitschlitzgemittelt
SAR 5,9 µW/g s. Bemerkungen berechnet - ± 2,8 µW/g zeitschlitzgemittelt
Leistungsflussdichte 9 mW/cm² s. Bemerkungen gemessen - zeitschlitzgemittelt
SAR 59 µW/g s. Bemerkungen berechnet - zeitschlitzgemittelt

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 836,55 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für bis zu 14 Tage, siehe unten
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 6,7 ms
Tastgrad 33 %
Folgefrequenz 50 Hz
Zusatzinfo

TDMA modulation conforming to the NADC standard

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Cells were exposed in 60-mm culture dishes, with two groups of three stacks (three dishes to a stack) placed on the septum and on the bottom of the TEM cell. The electric field vector was normal to the dishes.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Unfortunately, cell harvesting times have been described and depicted in several inconsistent ways.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,09 mW/cm² s. Bemerkungen gemessen - zeitschlitzgemittelt
SAR 0,15 µW/g s. Bemerkungen berechnet - zeitschlitzgemittelt
Leistungsflussdichte 0,3 mW/cm² Mittelwert über Zeit gemessen - bei 0,9 mW/cm² zeitschlitzgemittelt
Leistungsflussdichte 0,9 mW/cm² s. Bemerkungen gemessen - zeitschlitzgemittelt
SAR 1,5 µW/g s. Bemerkungen berechnet - ± 1,0 µW/g zeitschlitzgemittelt
Leistungsflussdichte 9 mW/cm² s. Bemerkungen gemessen - zeitschlitzgemittelt
SAR 15 µW/g s. Bemerkungen berechnet - zeitschlitzgemittelt

Referenzartikel

  • Ivaschuk OI et al. (1997): Exposure of nerve growth factor-treated PC12 rat pheochromocytoma cells to a modulated radiofrequency field at 836.55 MHz: effects on c-jun and c-fos expression.
  • Burkhardt M et al. (1996): Numerical and experimental dosimetry of Petri dish exposure setups.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine erhöhte 3H-Thymidin-Aufnahme während der akuten Exposition beobachtet, aber es wurde keine signifikante Erhöhung bei der Zell-Anzahl kontinuierlich exponierter Kulturen beobachtet. DNA-Synthese: Schein-exponierte und hochfrequent (HF)-exponierte Kulturen primärer Ratten-Glia-Zellen zeigten keine signifikanten Unterschiede. C6-Gliom-Zellen, die in Hochfrequenz bei 5.9 µW/g SAR ausgesetzt waren, wiesen kleine signifikante (20-40%) Erhöhungen in 38% der 3H-Thymidin-Aufnahme-Experimente auf. Die Wachstumskurven schein- oder HF-exponierter Kulturen zeigten keine Unterschiede bei normalen oder transformierten Glia-Zellen. Die Zell-Verdopplungszeit der C6-Zellen zeigte auch keine signifikanten Unterschiede, was der veränderten DNA-Synthese zugeschrieben werden könnte. Das hochfrequente Feld erhöhte unter diesen Bedingungen nicht die Zell-Proliferation normaler oder transformierter Kulturen der Glia-Zellen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel