Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The effects of radiofrequency fields on cell proliferation are non-thermal. med./bio.

[Die Wirkungen von Hochfrequenzfeldern auf die Zellproliferation sind nichtthermischer Art].

Veröffentlicht in: Bioelectrochem Bioenerg 1999; 48 (1): 177-180

Ziel der Studie (lt. Autor)

In einer früheren Studie (Publikation 3775) wurde gezeigt, dass die Exposition von transformierten menschlichen Epithel-Zellen des Amnions (AMA) in einem modulierten hochfrequenten Feld von 960 MHz bei verschiedenen Leistungsstufen und Expositionsdauern zu signifikanten Änderungen der Zellproliferation führte.
In dieser Untersuchung waren die Zellen, das hochfrequente Feld und die Expositionsdauer dieselben, aber die Zellen wurden bei einer höheren oder niedrigeren Temperatur exponiert (39 oder 35 +/- 0.1°C).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 960 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 960 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12 %
Folgefrequenz 217 Hz
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

simulation of a GSM signal

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer incubator
Aufbau The cells were seeded into the two central rows (#6 and #7) of sterile 96-well microtiter plates, each well containing a volume of 100 µl. One plate was placed in the TEM cell (powered or not) while the control plate was placed 20 cm away from it.
Zusatzinfo Static and AC (50 Hz) magnetic fields, measured with a three-axis fluxgate meter in both incubators did not exceed 1 µT.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 17 mV/cm Spitzenwert berechnet - -
SAR 2,1 µW/g - berechnet - in der Zellkultur

Referenzartikel

  • Kwee S et al. (1998): Changes in cell proliferation due to environmental non-ionizing radiation 2. Microwave radiation.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es gab bei beiden Temperaturen eine signifikante Änderung in der Zellproliferation bei den exponierten Zellen im Vergleich zu den nicht-exponierten Zellen. Es wurde aber keine signifikante Änderung bei der Proliferations-Rate bei den schein-exponierten Zellen bei beiden Temperaturen gefunden. Dies zeigt, dass die biologischen Effekte aufgrund von Hochfrequenz nicht nur der Temperatur-Änderung zugeschrieben werden können.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Replizierte Studien

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel