Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Chronic exposure of cancer-prone mice to low-level 2450 MHz radiofrequency radiation. med./bio.

[Chronische Exposition von Mäusen, die zu Krebs neigen, bei schwacher 2450 MHz Hochfrequenz-Befeldung].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1998; 19 (1): 20-31

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte bestimmt werden, ob eine chronische, schwache Exposition (hochfrequente 2450 MHz-Befeldung) von Mammatumor-anfälligen Mäusen eine frühere Entstehung (verringerte Latenzzeit), eine größere Gesamt-Inzidenz oder eine schnellere Wachstumsrate von Mammatumoren fördert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 20 h/Tag, für 18 Monate

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 20 h/Tag, für 18 Monate
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Rundhohlleiter
Kammer The waveguides were housed in a room (5.49 m square) maintained at 24 ± 1°C and 50 ± 10% humidity.
Aufbau The cages housing two mice were made of Plexiglas with 5-mm Plexiglas rods on the floor spaced 0.75 cm apart and oriented perpendicular to the individual waveguide (a copper mesh enclosure) [Guy et al., 1979]. They provided a floor area of 143 cm² per animal.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Mice were randomly assigned to RF and sham exposure groups (100 each).
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 45,5 mW Mittelwert gemessen - Eingangsleistung pro Wellenleiter
SAR 0,3 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen Ganzkörper -

Referenzartikel

  • Guy AW et al. (1979): Circularly polarized 2450 MHz waveguide system for chronic exposure of small animals to microwaves.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass unter diesen experimentellen Bedingungen einer andauernden, schwachen Exposition (2450 MHz Hochfrequenz) Mammatumor-anfälliger Mäuse nicht die Mammatumor-Inzidenz, die Latenzzeit bis zur Mammatumor-Entstehung, die Mammatumor-Wachstumsrate oder die Überlebensfälle beeinflusst werden im Vergleich zu den schein-befeldeten Kontrollen. Die histopathologische Untersuchung deckte keine signifikanten Unterschiede in der Anzahl bösartiger, metastasenbildender oder gutartiger Neoplasmen zwischen den beiden Gruppen auf. Eine signifikant größere Inzidenz von alveolär-bronchialem Adenom in schein-befeldeten Tieren war die einzige Ausnahme. Die Überlebensanalyse zeigte keinen signifikanten Unterschied zwischen schein- und befeldeten Mäusen.

Studienmerkmale:

Replikationsstudien

Themenverwandte Artikel