Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Weak extremely-low-frequency magnetic field-induced regeneration anomalies in the planarian Dugesia tigrina. med./bio.

[Schwache extrem niederfrequente Magnetfeld-induzierte Regenerations-Anomalien in der Planarie Dugesia tigrina].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1996; 17 (6): 467-474

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

Es sollte die Wirkung von schwachen extrem niederfrequenten Magnetfeldern auf die Regenerations-Anomalien bei der Planarie Dugesia tigrina (Gefleckter Strudelwurm) untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Autoren haben kürzlich (Publikation 2870) darüber berichtet, dass die Kopf-Regeneration der Planarie Dugesia tigrina in Populationen, die kontinuierlich bei kombinierten parallelen DC (78.4 µT) und AC (60 Hz, 10µT)-Magnetfeldern exponiert waren, signifikant verzögert war. Diese Wirkung war konsistent mit Hypothesen, die ein zugrundeliegendes Resonanz-Phänomen unterstellten.
Der Gefleckte Strudelwurm Dugesia tigrina hat für die Forschung eine besondere Bedeutung, weil er in seinem Bindegewebe zahllose Stammzellen besitzt, die bei Verletzungen neue Nerven, Muskeln, Sinnesorgane oder andere Gewebe ausbilden können. Auf Grund dieser Regenerations-Fähigkeit spielt die Planarie eine zentrale Rolle in der Regenerations-Forschung.
Querschnittsläsionen wurden direkt hinter den Öhrchen (Aurikeln) durchgeführt (vor der Exposition).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: 12 Tage kontinuierliche Exposition; für Überwachungszwecke, Kalibrierungen und Messungen wurde die Exposition jeden Tag für ca. 1 h unterbrochen
Faraday Kontrolle
Exposition 2: 60 Hz
Expositionsdauer: 12 Tage kontinuierliche
Calzium Resonanz
Exposition 3: 60 Hz
Expositionsdauer: 12 Tage kontinuierliche
Exposition 4:
Expositionsdauer: 12 Tage kontinuierliche
Umgebungsfeld
Exposition 5:
Expositionsdauer: 12 Tage kontinuierliche
Passive Kontrolle

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 12 Tage kontinuierliche Exposition; für Überwachungszwecke, Kalibrierungen und Messungen wurde die Exposition jeden Tag für ca. 1 h unterbrochen
Zusatzinfo Faraday Kontrolle
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 3 identical solenoids, each 24 cm apart and horizontally aligned, were centered in a triple-axis Helmholtz coil system; an AC signal was fed to the first solenoid that was connected in series to a matching set of windings in the second solenoid; an additional DC signal was fed to a second set of windings of these solenoids; a third solenoid was placed between these two
Zusatzinfo in the first coil the resulting field consisted only of the AC component; in the second coil resulted a combination of AC and DC magnetic field; in the third coil the horizontal component of the geomagnetic field and a residual AC field of 0,2 µT existed
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,01 µT s. Bemerkungen gemessen - vertikales DC Feld +/- 0.1 µT
magnetische Flussdichte 0,01 µT s. Bemerkungen gemessen - horizontales DC Feld +/- 0.05 µT
magnetische Flussdichte 1 µT Spitzenwert gemessen - AC Feld
magnetische Flussdichte 10 µT Spitzenwert gemessen - AC Feld
magnetische Flussdichte 40 µT Spitzenwert gemessen - AC Feld
magnetische Flussdichte 51,1 µT Spitzenwert gemessen - AC Feld
magnetische Flussdichte 78,4 µT Spitzenwert gemessen - AC Feld

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 12 Tage kontinuierliche
Zusatzinfo Calzium Resonanz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,01 µT s. Bemerkungen gemessen - vertikales DC Feld +/- 0.1 µT
magnetische Flussdichte 1 µT Spitzenwert gemessen - AC Feld
magnetische Flussdichte 10 µT Spitzenwert gemessen - AC Feld
magnetische Flussdichte 40 µT Spitzenwert gemessen - AC Feld
magnetische Flussdichte 78,4 µT Spitzenwert gemessen - AC Feld
magnetische Flussdichte 78,42 µT s. Bemerkungen gemessen - horizontales DC Feld +/- 0.18 µT

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 12 Tage kontinuierliche
Zusatzinfo Kalium Resonanz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,05 µT s. Bemerkungen gemessen - vertikales DC Feld +/- 0.05 µT
magnetische Flussdichte 51,13 µT s. Bemerkungen gemessen - horizontales DC Feld +/- 0.12 µT
magnetische Flussdichte 51,1 µT Spitzenwert gemessen - AC Feld

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 12 Tage kontinuierliche
Zusatzinfo Umgebungsfeld
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 53,5 µT s. Bemerkungen gemessen - vertikales DC Feld +/- 0.01 µT
magnetische Flussdichte 18,2 µT s. Bemerkungen gemessen - horizontales DC Feld +/- 0.01 µT

Exposition 5

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer 12 Tage kontinuierliche
Zusatzinfo Passive Kontrolle
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,01 µT s. Bemerkungen gemessen - vertikales DC Feld +/- 0.1 µT
magnetische Flussdichte 18,2 µT s. Bemerkungen gemessen - horizontales DC Feld +/- 0.01 µT

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
  • Kopf
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass schwache extrem niederfrequente Magnetfelder die Inzidenz von Regenerations-Anomalien bei der Kopf-regenerierenden Planarie signifikant erhöhen kann. Die Stärke der Reaktion erhöht sich als Funktion der AC-Feldstärke. Ähnlich zu den Regenerations-Raten-Wirkungen war die Inzidenz der Regenerations-Anomalien spezifisch davon abhängig, ob die Planarie bezüglich der applizierten Magnetfeld-Vektoren eine fixierte Orientierung besaß.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Kopf-Regeneration der Planarie ein exzellentes Modellsystem zur Untersuchung teratogener Wirkungen schwacher extrem niederfrequenter Magnetfelder darstellt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel