Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure to a 50 Hz magnetic field at 100 µT exerts no DNA damage in cardiomyocytes. med./bio.

[Die Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld von 100 µT führt bei Kardiomyozyten zu keiner DNA-Schädigung].

Veröffentlicht in: Biol Open 2019; 8 (8): bio041293

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die genotoxischen Wirkungen einer 50 Hz Magnetfeld-Exposition in Kardiomyozyten in vitro und in vivo untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Für die in vitro-Versuche wurden menschliche Kardiomyozyten in die folgenden Gruppen eingeteilt: 1) kontinuierliche Exposition bei dem Magnetfeld, 2) intermittierende Exposition bei dem Magnetfeld sowie eine Kontrollgruppe und eine Schein-Expositions-Gruppe. Für die Zellzyklus-Analyse und den Comet-Assay wurden zudem Positivkontrollen verwendet. Alle Tests wurden dreimal wiederholt.
Für die in vivo-Versuche wurden 20 Ratten zufällig und gleichmäßig in eine Expositions- (Gruppe 3) und eine Schein-Expositions-Gruppe eingeteilt. Alle Tiere wurden am Tag nach der letzten Exposition getötet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 Stunde
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: intermittierend (15 min Feld an/15 min Feld aus) für 75 min
Exposition 3: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 15 Stunden/Tag für 7 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 Stunde
Zusatzinfo in vitro
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau ein Paar parallele Spulen (200 cm × 70 cm × 200 cm, L × B × H; horizontale Bronzedrähte wurden verwendet, um ein vertikales Magnetfeld zu erzeugen; um ein uniformes Magnetfeld zu erzeugen, betrug das Windungs-Verhältnis der fünf Spulen 2:1:1:1:2 und der 3%-Uniformitätsbereich für jede Ebene betrug 150 cm × 50 cm (L × B); die Drähte wurden fest am Rahmen befestigt, um Vibrationen und den Lärm zu verringern; die Temperatur während der Exposition betrug 22°C
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo das Schein-Expositions-System war genau das gleiche System wie das Expositions-System, jedoch ohne Strom; es befand sich in einem separaten und nicht benachbarten Raum, bei den gleichen Umgebungsbedingungen
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT - - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer intermittierend (15 min Feld an/15 min Feld aus) für 75 min
Zusatzinfo in vitro
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT - - - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 15 Stunden/Tag für 7 Tage
Zusatzinfo in vivo
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT - - - -

Referenzartikel

  • Zhou L et al. (2016): The effects of a 50-Hz magnetic field on the cardiovascular system in rats.
  • Lai J et al. (2016): Effects of 100 µT extremely low frequency electromagnetic fields exposure on hematograms and blood chemistry in rats.
  • Misakian M et al. (1993): Biological, physical, and electrical parameters for in vitro studies with ELF magnetic and electric fields: a primer.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine statistisch signifikanten Wirkungen in den Expositions-Gruppen im Vergleich zu den Kontrollgruppen und Schein-Expositions-Gruppen gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass keine Hinweise auf genotoxische Wirkungen einer 50 Hz Magnetfeld-Exposition in Kardiomyozyten in vitro und in vivo gefunden wurden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel