Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Comparison of polymerization and structural behavior of microtubules in rat brain and sperm affected by the extremely low-frequency electromagnetic field. med./bio.

[Vergleich der Polymerisation und des strukturellen Verhaltens von Mikrotubuli im Gehirn und in Spermien von Ratten, die von einem extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feld beeinflusst werden].

Veröffentlicht in: BMC Mol Cell Biol 2019; 20 (1): 41

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf Mikrotubuli im Gehirn und Sperma und damit zusammenhängende Funktionen untersucht werden

Hintergrund/weitere Details

Die Ratten wurden zufällig in eine Expositions-Gruppe (n=10) und eine Kontrollgruppe (n=10) eingeteilt. Nach der Exposition wurde das Angst-Verhalten untersucht und die Tiere anschließend getötet und die restlichen Parameter untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 24 Stunden/Tag für 85 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • rechteckig
Expositionsdauer 24 Stunden/Tag für 85 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau der Radius jeder Spule betrug 35 mm und 70 mm Höhe; die Spulen wurden aus Kupferdraht hergestellt, 1000 Windungen/m mit einem Durchmesser von 1,7 mm
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 5 mT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Lebensfähigkeit der Spermien sowie die Spermienmotilität waren in der Expositions-Gruppe signifikant höher als in der Kontrollgruppe. Die Tubulin-Polymerisation in Spermien und Gehirn der Expositions-Gruppe war signifikant höher als in der Kontrollgruppe. Die Sekundärstruktur und Tertiärstruktur der Tubuline waren in der Expositions-Gruppe signifikant unterschiedlich als in der Kontrollgruppe.
Es gab keine signifikanten Unterschiede in den Testosteron- und Corticosteron-Konzentrationen, dem Angst-Verhalten und der Spermien-Morphologie zwischen der Expositions-Gurppe und Kontrollgruppe.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld die Konformation von Tubulin verändern und die Mikrotubuli-Polymerisation im Gehirn und Sperma und damit zusammenhängende Funktionen verbessern könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel