Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Increased aggression and reduced aversive learning in honey bees exposed to extremely low frequency electromagnetic fields. med./bio.

[Erhöhte Aggression und reduziertes aversives Lernen bei Honigbienen, die bei extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern exponiert sind].

Veröffentlicht in: PLoS One 2019; 14 (10): e0223614

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Honigbienen bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf das aversive Lernen und das Aggressions-Niveau untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Honigbienen, Apis mellifera, sind eine bedeutende Bestäuber-Spezies, deren Bestand derzeitig sinkt. Umweltstressoren, wie ELF-MF, stehen im Verdacht, dafür verantwortlich zu sein. Daher wurden in dieser Studie die Wirkungen von ELF-MF auf das aversive Lernen und das Aggressions-Niveau untersucht, da dies kritische Faktoren für den Erhalt einer Kolonie sind.
Die Bienen wurden in die folgenden Gruppen eingeteilt: Exposition bei einem Magnetfeld von 1) 100 µT, 2) 1000 µT oder 3) Schein-Exposition.
Der Stachelausfahr-Reaktions-Test zur Prüfung des aversiven Lernens wurde von insgesamt 357 Bienen abgeschlossen: n=118 in Gruppe 1, n=120 in Gruppe 2 und n=119 in Gruppe 3 (Anmerkung EMF-Portal: Die Eingangszahlen der Bienen, die im Test verwenden wurden, sind nicht eindeutig genannt). Im Eindinglings-Test zur Überprüfung des Aggressions-Niveaus wurden Bienen aus 5 verschiedenen Bienenstöcken in Gruppen von je 20 Bienen aus demselben Bienenstock gesammelt. Jede Gruppe von 20 Bienen wurde in 2 gepaarte Untergruppen zu je 10 Bienen aufgeteilt. Eine Untergruppe jedes Paares wurde bei dem 100 µT Magnetfeld exponiert (Gruppe 1) und die andere wurde schein-exponiert (Gruppe 3). Für diesen Test wurde keine Exposition bei dem 1000 µT Magnetfeld durchgeführt. Insgesamt wurden 60 Durchläufe des Eindringlings-Tests durchgeführt (n=30 pro Behandlung, mit 6 Tests/Behandlung/Bienenstock).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 17 Stunden
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: 17 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 17 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau im Eindringlingstest wurden die Bienen in Petrischalen über Nacht bei 22 ± 1˚C exponiert
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo für die Schein-Exposition wurde kein Strom durch das Spulensystem geleitet
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT - gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 17 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1.000 µT - gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei dem Magnetfeld von 100 μT (Gruppe 1) und 1000 μT (Gruppe 2) reduzierte signifikant die Leistung beim aversiven Lernen. Darüber hinaus erhöhte die Exposition bei dem 100 µT-Magnetfeld (Gruppe 1) signifikant das Aggressions-Niveau.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Honigbienen bei einem 50 Hz-Magnetfeld das aversive Lernen reduzieren und das Aggressions-Niveau erhöhen könnte, was eine ökologische Bedeutung für Bienen in freier Natur haben könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel