Studientyp: Epidemiologische Studie

Associations of Occupational Exposures to Electric Shocks and Extremely Low-Frequency Magnetic Fields With Motor Neurone Disease. epidem.

[Assoziationen von beruflichen Expositionen bei Stromschlägen und niederfrequenten Magnetfeldern und Motoneuron-Krankheit].

Veröffentlicht in: Am J Epidemiol 2021; 190 (3): 393-402

Ziel der Studie (lt. Autor)

In einer in Neuseeland durchgeführten Fall-Kontroll-Studie wurde der Zusammenhang zwischen der beruflichen Exposition bei Stromschlägen sowie niederfrequenten Magnetfeldern und Motoneuron-Erkrankung untersucht.

Weitere Details

In einer vorangegangenen Studie von Chen et al. (2019) wurde u.a. in den Berufsgruppen der Elektriker und der Telekommunikationstechniker ein erhöhtes Risiko für Motoneuron-Erkrankung festgestellt. In der vorliegenden Studie wurde die berufliche kumulative Exposition während des Arbeitslebens mithilfe der Job-Exposure-Matrix für niederfrequente Magnetfelder von Koeman et al. (2013) und die Job-Exposure-Matrix für Stromschläge von Huss et al. (2013) bestimmt.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio (OR))

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 Stromschläge: nie über dem Hintergrund-Level exponiert
Gruppe 2 Stromschläge: jemals über dem Hintergrund-Level exponiert
Referenzgruppe 3 Stromschläge: Hintergrund-Level
Gruppe 4 Stromschläge: nur mittlere Exposition
Gruppe 5 Stromschläge: jemals hohe Exposition
Referenzgruppe 6 Stromschläge: Expositionsdauer, Hintergrund-Level
Gruppe 7 Stromschläge: Expositionsdauer < 3 Jahre
Gruppe 8 Stromschläge: Expositionsdauer 3 - 8 Jahre
Gruppe 9 Stromschläge: Expositionsdauer 9 - 24 Jahre
Gruppe 10 Stromschläge: Expositionsdauer > 24 Jahre
Referenzgruppe 11 Stromschläge: kumulative Exposition, Hintergrund
Gruppe 12 Stromschläge: kumulative Exposition < 4 Einheiten-Jahre
Gruppe 13 Stromschläge: kumulative Exposition 4 - 16 Einheiten-Jahre
Gruppe 14 Stromschläge: kumulative Exposition 17 - 52 Einheiten-Jahre
Gruppe 15 Stromschläge: kumulative Exposition > 52 Einheiten-Jahre
Referenzgruppe 16 niederfrequente Magnetfelder: nie über dem Hintergrund-Level exponiert
Gruppe 17 niederfrequente Magnetfelder: jemals über dem Hintergrund-Level exponiert
Referenzgruppe 18 niederfrequente Magnetfelder: Hintergrund-Level
Gruppe 19 niederfrequente Magnetfelder: nur mittlere Exposition
Gruppe 20 niederfrequente Magnetfelder: jemals hohe Exposition
Referenzgruppe 21 niederfrequente Magnetfelder: Expositionsdauer, Hintergrund-Level
Gruppe 22 niederfrequente Magnetfelder: Expositionsdauer < 3 Jahre
Gruppe 23 niederfrequente Magnetfelder: Expositionsdauer 3 - 8 Jahre
Gruppe 24 niederfrequente Magnetfelder: Expositionsdauer 9 - 23 Jahre
Gruppe 25 niederfrequente Magnetfelder: Expositionsdauer > 23 Jahre
Referenzgruppe 26 niederfrequente Magnetfelder: kumulative Exposition, Hintergrund-Level
Gruppe 27 niederfrequente Magnetfelder: kumulative Exposition < 4 Einheiten-Jahre
Gruppe 28 niederfrequente Magnetfelder: kumulative Exposition 4 - 12 Einheiten-Jahre
Gruppe 29 niederfrequente Magnetfelder: kumulative Exposition 13 - 28 Einheiten-Jahre
Gruppe 30 niederfrequente Magnetfelder: kumulative Exposition > 28 Einheiten-Jahre

Population

Fallgruppe

Kontrollgruppe

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Teilnehmerzahl 321 605
Teilnehmerrate 92 % 48 %
Anzahl auswertbar 319 604
Statistische Analysemethode: (Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurde ein erhöhtes Risiko für Motoneuron-Erkrankung bei Personen beobachtet, die jemals in Berufen mit möglichen Stromschlägen gearbeitet hatten (Gruppe 2: OR 1.35; KI 0,98-1,86), wobei der stärkste Zusammenhang für die höchste Exposition gefunden wurde (Gruppe 5: OR 2.01; KI 1,31-3,09). Die Analyse nach der Expositions-Dauer deutete auf einen nicht-linearen Zusammenhang hin: das Risiko war sowohl für kurzzeitige (< 3 Jahre; OR 4,69; KI 2,25-9,77) als auch die langzeitige Tätigkeit in einem Beruf mit einem hohen Risiko für Stromschläge (> 24 Jahre; OR 1,88; KI 1,05-3,36) erhöht. Für die mittlere Expositions-Dauer wurden weniger deutliche Zusammenhänge beobachtet.
Es wurde kein Zusammenhang zwischen der beruflichen Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern und Motoneuron-Erkrankung gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass ihre Ergebnisse den Zusammenhang zwischen beruflicher Exposition bei Stromschlägen und Motoneuron-Erkrankung stützen. Jedoch zeigten sie keinen Zusammenhang mit der Exposition bei beruflichen niederfrequenten Magnetfeldern auf.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel