Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Thermal responses to 5.6-GHz radiofrequency radiation in anesthetized rats: effect of chlorpromazine. med./bio.

[Thermische Reaktionen betäubter Ratten auf 5.6 GHz Hochfrequenz-Befeldung: Wirkung von Chlorpromazin].

Veröffentlicht in: Physiol Chem Phys Med NMR 1988; 20 (2): 135-143

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte bestimmt werden, ob Chlorpromazin die thermischen Reaktionen, die Herzfrequenz, den Blutdruck und die Atemfrequenz von betäubten Ratten während einer hochfrequenten 5.6 GHz-Befeldung beeinflusst. Diese Frequenz ist charakteristisch für stationäre Hochleistungs-Verfolgungsradars in der militärischen Anwendung und für Schiffs-Radars der Marine.

Hintergrund/weitere Details

Experimente wurden in zwei Stufen durchgeführt: 1) Expositionen wurden durchgeführt, die zu einem Kolon-Temperatur-Anstieg von 38.5 auf 39.5°C führten und 2) hochfrequente Befeldung wurde bei 38.5°C eingeleitet und dauerte an, bis tödliche Temperaturen erreicht wurden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 5,6 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: bis zur Temperaturerhöhung um 1°C
Exposition 2: 56 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: bis zum Erreichen der tötlichen Darmtemperatur; 29,5 +/- 2,6 min ohne Behandlung mit Salzlösung; 36,9 +/- 2,2 min bei Behandlung mit Salzlösung

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 5,6 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer bis zur Temperaturerhöhung um 1°C
Zusatzinfo exposure started at a colonic temperature of 38.5°C; exposure was discontinued when the colonic temperature increased to 39.5°C and it was initiated again when the temperature returned to 38.5°C; this procedure was continued for 6 cycles (drugs were administered before the 4th cycle).
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau long axis of animal parallel to the magnetic field
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 60 mW/cm² Mittelwert über Zeit gemessen - -
SAR 12 W/kg Mittelwert über Zeit berechnet Ganzkörper -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 56 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer bis zum Erreichen der tötlichen Darmtemperatur; 29,5 +/- 2,6 min ohne Behandlung mit Salzlösung; 36,9 +/- 2,2 min bei Behandlung mit Salzlösung
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 60 mW/cm² Mittelwert über Zeit gemessen - -
SAR 12 W/kg Mittelwert über Masse berechnet Ganzkörper -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Nach akuter Verabreichung von Chlorpromazin zeigte die Körpertemperatur nach Unterbrechung der Befeldung eine schnellere Rückkehr zum Temperatur-Ausgangswert. Wurde die Befeldung erst bei 38.5°C eingeleitet und dauerte sie an, bis tödliche Temperaturen erreicht wurden, wiesen die Chlorpromazin-behandelten Ratten signifikant kürzere Überlebenszeiten auf als die mit Salzlösung-behandelten Kontroll-Ratten. Folglich erzeugt Chlorpromazin, obwohl es die thermoregulatorische Effizienz bei Kolon-Temperaturen unterhalb von 39.5°C verbessert, eine gesteigerte Empfindlichkeit gegenüber einer terminalen hochfrequenten Befeldung.
Die vorliegenden Ergebnisse deuten im Vergleich zu Ergebnissen aus früheren Studien bei 2.8 GHz (z.B. Publikation 4486) darauf hin, dass die Wirkungen von Chlorpromazin auf thermische Reaktionen aufgrund hochfrequenter Befeldung während unterbrochener und terminaler Exposition bei 2.8 GHz und 5.6 GHz ähnlich sind.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel