Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Residential magnetic fields and the risk of breast cancer. epidem.

[Häusliche Magnetfelder und das Risiko von Brustkrebs].

Veröffentlicht in: Am J Epidemiol 2002; 155 (5): 446-454

Ziel der Studie (lt. Autor)

In einer Fall-Kontroll-Studie in den USA wurde untersucht, ob das Brustkrebs-Risiko mit der Exposition bei häuslichen Magnetfeldern zusammenhängt.

Weitere Details

Die Exposition bei magnetischen Feldern wurde mit Hilfe von 48-Stunden-Messungen in der Wohnung zum Zeitpunkt der Diagnose, Wire-Code-Konfigurationen aller Wohnungen, die 10 Jahre vor der Diagnose bewohnt wurden, sowie der berichteten Nutzung elektrischer Haushaltsgeräte abgeschätzt.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio (OR))

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 gemitteltes nächtliches Magnetfeld: < 0,020 µT
Gruppe 2 gemitteltes nächtliches Magnetfeld: 0,020 - 0,037 µT
Gruppe 3 gemitteltes nächtliches Magnetfeld: 0,037 - 0,073 µT
Gruppe 4 gemitteltes nächtliches Magnetfeld: ≥ 0,073 µT
Referenzgruppe 5 Messungen ≥ 0,2 µT: nein
Gruppe 6 Messungen ≥ 0,2 µT: ja
Referenzgruppe 7 Wertheimer-Leeper-Schema, jetzige Wohnung: geringe Niederstrom-Konfiguration (VLCC)
Gruppe 8 Wertheimer-Leeper-Schema, jetzige Wohnung: unterirdische Kabel
Gruppe 9 Wertheimer-Leeper-Schema, jetzige Wohnung: normale Niederstrom-Konfiguration (OLCC)
Gruppe 10 Wertheimer-Leeper-Schema, jetzige Wohnung: normale Hochstrom-Konfiguration (OHCC)
Gruppe 11 Wertheimer-Leeper-Schema, jetzige Wohnung: erhöhte Hochstrom-Konfiguration (VHCC)
Referenzgruppe 12 Wertheimer-Leeper-Schema, Wohnungen der letzten 5 Jahre: geringe Niederstrom-Konfiguration (VLCC)
Gruppe 13 Wertheimer-Leeper-Schema, Wohnungen der letzten 5 Jahre: unterirdische Kabel
Gruppe 14 Wertheimer-Leeper-Schema, Wohnungen der letzten 5 Jahre: normale Niederstrom-Konfiguration (OLCC)
Gruppe 15 Wertheimer-Leeper-Schema, Wohnungen der letzten 5 Jahre: normale Hochstrom-Konfiguration (OHCC)
Gruppe 16 Wertheimer-Leeper-Schema, Wohnungen der letzten 5 Jahre: erhöhte Hochstrom-Konfiguration (VHCC)
Referenzgruppe 17 Wertheimer-Leeper-Schema, Wohnungen der letzten 10 Jahre: geringe Niederstrom-Konfiguration (VLCC)
Gruppe 18 Wertheimer-Leeper-Schema, Wohnungen der letzten 10 Jahre: unterirdische Kabel
Gruppe 19 Wertheimer-Leeper-Schema, Wohnungen der letzten 10 Jahre: normale Niederstrom-Konfiguration (OLCC)
Gruppe 20 Wertheimer-Leeper-Schema, Wohnungen der letzten 10 Jahre: normale Hochstrom-Konfiguration (OHCC)
Gruppe 21 Wertheimer-Leeper-Schema, Wohnungen der letzten 10 Jahre: erhöhte Hochstrom-Konfiguration (VHCC)
Referenzgruppe 22 Magnetfelder aller genutzten Haushaltsgeräte 10 Jahre vor Diagnose: < 0,0062 T
Gruppe 23 Magnetfelder aller genutzten Haushaltsgeräte 10 Jahre vor Diagnose: 0,0062 - 0,0105 T
Gruppe 24 Magnetfelder aller genutzten Haushaltsgeräte 10 Jahre vor Diagnose: 0,0105 - 0,0171T
Gruppe 25 Magnetfelder aller genutzten Haushaltsgeräte 10 Jahre vor Diagnose: ≥ 0,0171 T
Referenzgruppe 26 Heizdecken jemals genutzt: nein
Gruppe 27 Heizdecken jemals genutzt: ja
Referenzgruppe 28 Nutzung von Heizdecken: 0 Stunden
Gruppe 29 Nutzung von Heizdecken: < 511 Stunden
Gruppe 30 Nutzung von Heizdecken: 511 - 1217 Stunden
Gruppe 31 Nutzung von Heizdecken: 1217 - 2149 Stunden
Referenzgruppe 32 Nutzung von Heizdecken: ≥ 2149 Stunden

Population

Fallgruppe

Kontrollgruppe

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Anzahl geeignet 1.039 1.053
Teilnehmerzahl 813 793
Teilnehmerrate 78 % 75 %
Statistische Analysemethode: (Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Bei über 90 % der Fälle und Kontrollen wurden mittlere nächtliche Magnetfelder von weniger als 0,16 µT gemessen.
Es wurde kein erhöhtes Brustkrebs-Risiko gefunden für Messungen der nächtlichen Magnetfelder im Schlafzimmer, für die Wire-Code-Konfiguration in der Wohnung zum Zeitpunkt der Diagnose oder für gewichtete, summierte Wire-Codes aller Wohnungen, die 10 Jahre vor Diagnosestellung bewohnt wurden. Auch für die angegebene Nutzung von Haushaltsgeräten einschließlich Heizdecken wurde kein erhöhtes Risiko beobachtet.
Die Ergebnisse der Studien stützen nicht die Hypothese, dass die Exposition bei häuslichen Magnetfeldern mit einem erhöhten Risiko für das Entwicklung von Brustkrebs zusammenhängt.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel