Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

In vitro lymphocyte proliferation induced by radio-frequency electromagnetic radiation under isothermal conditions. med./bio.

[In vitro Lymphozyten-Proliferation, induziert durch hochfrequente elektromagnetische Befeldung unter isothermalen Bedingungen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1990; 11 (1): 47-56

Ziel der Studie (lt. Autor)

Die Studie wurde angelegt, um bei menschlichen peripheren Blut-Lymphozyten folgendes zu untersuchen: 1) ob eine hochfrequente kontinuierliche Welle (CW)-Befeldung direkt die Lymphozyten beeinflusst, unabhängig von der durch die Befeldung verursachten Erwärmung; 2) Dosis-Wirkungs-Beziehungen für Hochfrequenz-induzierte Veränderungen; und 3) relative Effekte zwei verschiedener hochfrequenter Frequenzen (27 und 2450 MHz).

Hintergrund/weitere Details

Direkt nach der Exposition wurden mononukleäre Zellen vom Blut durch Dichtegradienten-Zentrifugation getrennt und für 3 Tage bei 37°C kultiviert (mit und ohne mitogene Stimulation durch Phytohämagglutinin, PHA).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 27 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 2 h
  • SAR: 5 mW/g nicht spezifiziert (nicht spezifiziert)
  • SAR: 196 mW/g nicht spezifiziert (nicht spezifiziert) (814 V/m entsprechendes elektrisches Feld)
  • SAR: 50 mW/g nicht spezifiziert (nicht spezifiziert) (208 V/m entsprechendes elektrisches Feld)
  • SAR: 25 mW/g nicht spezifiziert (nicht spezifiziert) (104 V/m entsprechendes elektrisches Feld)
Exposition 2: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 2 h
  • SAR: 5 mW/g nicht spezifiziert (nicht spezifiziert)
  • SAR: 50 mW/g nicht spezifiziert (nicht spezifiziert) (145 V/m entsprechendes elektrisches Feld)
  • SAR: 25 mW/g nicht spezifiziert (nicht spezifiziert) (72,5 V/m entsprechendes elektrisches Feld)
  • SAR: 39,5 mW/g nicht spezifiziert (nicht spezifiziert) (114,5 V/m entsprechendes elektrisches Feld)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 27 MHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 2 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Zusatzinfo RF-exposure chamber. Pls.see reference for detail on exposure set-up .
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 5 mW/g nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert -
SAR 196 mW/g nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert 814 V/m entsprechendes elektrisches Feld
SAR 50 mW/g nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert 208 V/m entsprechendes elektrisches Feld
SAR 25 mW/g nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert 104 V/m entsprechendes elektrisches Feld

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 2 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Zusatzinfo RF-exposure chamber. Pls.see reference for detail on exposure set-up .
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 5 mW/g nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert -
SAR 50 mW/g nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert 145 V/m entsprechendes elektrisches Feld
SAR 25 mW/g nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert 72,5 V/m entsprechendes elektrisches Feld
SAR 39,5 mW/g nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert 114,5 V/m entsprechendes elektrisches Feld

Referenzartikel

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deuten auf eine direkte, athermische Wirkung hochfrequenter Befeldung in Hinblick auf die menschliche Lymphozyten-Proliferation hin. Eine einfache 2-stündige Befeldung verursachte bei beiden Frequenzen eine konsistente, statistisch signifikante, Dosis-abhängige zwei-phasige Regulierung der Lymphozyten-Proliferation, sowohl bei Phythämagglutinin (PHA) stimulierten wie bei unstimulierten Kulturen. Eine Exposition bei egal welcher der beiden Frequenzen unterhalb einer spezifischen Absorptionsrate (SARs) von 50 W/kg führte zu einer Dosis-abhängigen, statistisch signifikanten Erhöhung der [³H]-Thymidin-Aufnahme bei PHA-aktivierten Zellen oder unstimulierten Lymphozyten. Eine Exposition bei 50 W/kg oder höher unterdrückte die [³H]-Thymidin-Aufnahme im Vergleich zu den schein-exponierten Zellen. Es gab keine nachweisbaren Effekte der Hochfrequenz-Exposition auf die Morphologie oder Lebensfähigkeit der Lymphozyten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel