Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Gibt es Elektrosensibilität im D-Netzbereich: Ein 3-AFC-Doppelblindversuch. med./bio.

[Hypersensitivity to Electricity].

Veröffentlicht in: Umweltmed Forsch Prax 1998; 3 (3): 125-129

Ziel der Studie (lt. Autor)

Zum Nachweis einer möglichen Wahrnehmbarkeit von elektromagnetischen Feldern mit D-Netz Frequenz, wie sie von Mobilfunkmasten ausgestrahlt werden (GSM-Standard), wurde ein Doppelblind-Provokationsversuch nach einem 3-AFC (Alternative Forced Choice)-Verfahren durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: wiederholte Exposition mit intermittierendem Reiz (3 x 2 min an/10 s aus) für 12 mal an einem Tag

Allgemeine Informationen

Double-blind provocation experiments using 3-AFC procedure (3-Alternative Forced Choice)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer wiederholte Exposition mit intermittierendem Reiz (3 x 2 min an/10 s aus) für 12 mal an einem Tag
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,9 m
Aufbau The test persons sat at a distance of 1.9 m in front of the visible antenna, which was located at about the height (1.2 m) of the subject's head.
Zusatzinfo Only the experimenter operating the equipment knew which of the three stimuli presented the EMF. Resting phases (breaks) between the 12 tests were at least 30 min.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,24 W/m² nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die klassische Wahrnehmungsschwelle wurde weder im Gruppenmittel noch von einzelnen Testpersonen überschritten. Es konnte folglich das Vorhandensein einer Elektrosensibilität nicht bestätigt werden. Die weitergehende Auswertung der Versuche zeigte, daß sich keine statistisch signifikante Verschlechterung der Ergebnisse der Versuche im Laufe des Versuchstages ergab. Somit kann weder eindeutig auf eine Gewöhnung der Testpersonen an die verwendeten Felder noch auf die von der Mehrzahl der Probanden postulierten zu geringen Erholungsphasen zwischen den einzelnen Versuchen geschlossen werden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel